Me Made Mittwoch mit den letzten Sonnenstrahlen

Die Fotos für heute sind gestern Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein entstanden. Weil aber das Wetter heute genau so schön werden soll, und ich den ganzen Tag eingesperrt bin, haben wir , also die Tochter-Fotografin und ich, schon vorgearbeitet.   Das passiert, wenn man versucht, für lasziv-elegante Fotos am Baum zu posen: Da fehlt dann schnell mal ein Bein, ein Fuß und die Balance.Dann halt nicht!Neuer Versuch, schon besser. Aber die Ambitionen mit dem Model-Job lasse ich dann wohl besser fallen. Egal, ich trage heute Burda 10/2012, Modell 108, hier und hier bereits gezeigt. Vermutlich hat das Kleid seinen letzten Auftritt … Me Made Mittwoch mit den letzten Sonnenstrahlen weiterlesen

12-tel Blick im März

Das erste Quartal ist vorbei und hier kommt der März-Blick auf meine Staudenrabatte. Das Gras im Vordergrund wurde abgesengt, es wächst danach viel besser, die Krokusse sind vorbei und ich bin dazu gekommen, die vertrockneten Staudenstängel abzuschneiden. Ein paar warme Tage gefolgt von Regen haben alles in die Höhe schießen lassen, besonders das Unkraut. Ein bisschen wenig bunt ist es schon hier, das liegt vor allem an den blühfaulen Narzissen, die mich in diesem Jahr ein bisschen hängen lassen. Allerdings sind die Traubenhyazinthen fleißig dabei, Farbe in das Beet zu bringen. Mehr Fotos aus dem März findet ihr bei Tabeas … 12-tel Blick im März weiterlesen

Alle meine Baustellen

Was hat ein Baumhaus, dessen Dach aussieht, wie ein gut aufgegangener Blätterteig mit einer Quiltdecke zu tun? Auf den ersten Blick gar nichts, es sei denn, man wollte die aufgeweichten Lagen Sperrholz mit den Lagen eines Quilts vergleichen. In meinem Fall jedoch alles: Dieses Dach in Verbindung mit dem nahenden Wintereinbruch und ein paar letzten trockenen Tagen hat mich davon abgehalten, den Quilt zu beenden. Denn anstatt an der Nähmaschine zu sitzen und brav die Patchworkblocks zu quilten habe ich mit Todesverachtung auf der Leiter balanciert und erst Latten und Konterlatten mit abartig langen Nägeln  und dann Bitumenwellpappe mit Spezialnägeln … Alle meine Baustellen weiterlesen

Neues aus dem Garten

So vollmundig habe ich Euch eine Teilhabe an der Beet-Umwandlung vor unserem Schuppen versprochen, und dann gab es wochenlang nichts zu lesen! Das liegt nicht etwa daran, dass ich nichts getan hätte, oh nein! Aber Gärtnern, Ernten & Einmachen  Quilten und Bloggen sind definitiv eine Aktivität zuviel, und ratet mal, welche hinten ‚runter gefallen ist! Aber das wird heute nachgeholt. Draußen regnet es und das gröbste Chaos im Haus ist beseitigt, also habe ich etwas Zeit, um Eure Neugier zu befriedigen.So sah es am 27. August vor dem Schuppen aus. Inzwischen habe ich bereits zweimal das Beet durchgehackt, weil das Unkraut schneller … Neues aus dem Garten weiterlesen

Einladung zum Quilting-Bee

Heue nehme ich zum erste Mal bei „RUMS- Rund ums Weib am Donnerstag“ teil mit einer Einladung und meinem ersten uns einzigen selbstgenähten Quilt – einem Bettüberwurf, der sich auch als Sommerdecke und bei Picknicks bewährt hat. Beinahe jeder Stoff dieser Patchwork-Decke erzählt eine kleine Geschichte, denn die meisten stammen von alten Kleidungsstücken, die entweder meine Mutter oder ich für uns genäht haben. Ich verlinke mich hier, weil der RUMS ein toller Treffpunkt für kreative Frauen ist, die sich vielleicht auch für  meine Aktion interessieren. Auf dem Bild seht ihr besagten Quilt. Es ist  vor 25  Jahren entstanden, und als … Einladung zum Quilting-Bee weiterlesen

Neues von der Unkraut-Ecke

In den letzten Tagen habe ich ein paar Stunden an der „Rosamunde-Pilcher-Terrasse“ (nein, der Name ist nicht von mir, den hat eine Freundin dieser Ecke gegeben) gearbeitet. Sieht schon ganz manierlich aus, oder? Die Terassenfugen wurden von Gras, Akelei und Gänsefingerkraut befreit, die Fensterscherben wurden aus dem rechten Beet entfernt und ich habe begonnen, die Quecke auszuweiden. Mitten in all der Quecke konnte ich ein paar Stengel Achillea ptarmica retten, Sumpfgarbe auf Deutsch, die ich vor vielen Jahren aus einer Samentüte von Thomson & Morgan, einer englischen Traditionsfirma für Sämereien, gezogen habe. Wer wirklich außergewöhnliche Blumen selber aus Samen ziehen will, … Neues von der Unkraut-Ecke weiterlesen

Landleben oder Thermodynamik im Garten

Das Bedürfnis nach dem ruhigen, beschaulichen Leben auf dem Land in idyllischer Natur im Gegensatz zum als hektisch empfundenen Leben in der Stadt scheint enorm zu sein. In meinem Sommerurlaub hatten wir einen kleinen Aufenthalt auf einem Bahnhof und in der Bahnhofsbuchhandlung entdeckte ich sage und schreibe zwanzig Zeitschriften mit „Land“ im Titel, nicht gezählt die Kochzeitschriften. Vermutlich gibt es noch viel, viel mehr. Beim oberflächlichen Blättern entdeckte ich romantische Gärten, Leute in Baumwollkleidern und hübsche Arrangements von Gießkannen, Spaten und Blumensträußen auf baumbeschatteten Terrassen. Woher kommt diese Sehnsucht? Ich habe den Verdacht, dass es sich hier um eine Sehnsucht … Landleben oder Thermodynamik im Garten weiterlesen

12-tel-Blick im Juli

12-tel Blick im Juli Seit dem letzten Monat hat sich nicht allzu viel bei meinem Spree-Blick getan. Das Gras am Ufer ist noch einmal gemäht worden, das war‘ s auch schon. Ein paar kräftige Regengüsse haben die Hitze der Juli-Mitte von den Bäumen gespült und das ermattete Grün der letzten Tage wieder aufgefrischt. Ich habe das Foto am Vormittag aufgenommen, dadurch fällt etwas Licht direkt auf die Wasserfläche und macht sie besser sichtbar, als auf dem letzten Bild.Hier noch ein Blick auf die letzten Monate: Den Apfelbaum habe ich Ende Juli peinlicherweise einfach vergessen, dieses Bild ist also vom 10. … 12-tel-Blick im Juli weiterlesen

Frühlingspost: Dich hab ich vernommen

In den letzten beiden Wochen hatte ich so viel um die Ohren, dass ich nicht dazu gekommen bin, über die beiden Gedichtzeilen, die ich von Filzquadrat und Buntpapierfabrik bekommen habe. Als erstes kam „Horch von fern ein leiser Harfenton“ aus der Schweiz zu mir. Stefanie hatte die Idee, ihren Harfenton in einen „Klangteppich“einzuweben. Eine überraschende und sehr originelle Idee. Ich selber hatte mich mit diesem Harfenton ja ziemlich schwer getan und dann schließlich eine Harfe in eine Buntstiftzeichnung gesetzt. Ein liebevoll gestalteter Umschlag rundete die Sendung ab. Vielen Dank für diese beeindruckende Flechtarbeit. „Frühling, ja Du bist’s“ war dann in … Frühlingspost: Dich hab ich vernommen weiterlesen

Frühlingspost: Ganz viele Veilchen

Momentan ist mein Zeitplan extrem gestrafft. Im Gemüsegarten ist die Frühjahrsbestellung dran, wenn ich irgenswann auch Gemüse ernten will und in den Blumenrabatten kämpft das Unkraut ziemlich erfolgreich um die Vorherrschaft. Merke: Die Versäumnisse im Herbst bezahlt man im Frühling doppelt. Heute aber nehme ich mir einfach die halbe Stunde und zeige die Frühlingspost, die ich in den letzten beiden Wochen bekommen habe und auch die Karte, die ich an meine fünf Lieben in der letzten Woche verschickt habe. So sieht meine Küchenschranktür inzwischen aus:Natürlich sind alle Kärtchen perfekt rechtwinklig, nur stehen zwei etwas ab, was diese Verzerrung (stürzende Linie) … Frühlingspost: Ganz viele Veilchen weiterlesen