Archiv der Kategorie: UFO-Angriff

UFO-Angriff Teil 3

Zwischenstand:

  • Ich hab‘ schon angefangen und bin voll motiviert.
  • Hilfe, ich habe schon wieder etwas Neues angefangen.
  • Guckt mal, soweit bin ich schon!
  • Seht nur, dieses UFO ist fertig und ich bin ganz stolz darauf!
  • Mein innerer Schweinehund und ich

gegenseitiges Motivieren und Schulterklopfen

Wenn ich hier anfange, von UFO 1, 2 ,oder 3 zu schreiben, kommt glaube ich keiner mehr so mit. Mal ganz ehrlich, ich weiß ja selbst kaum noch, welches UFO welche Nummer hat. Wie soll es dann Euch gehen! So wichtig ist mein außerirdisches Dutzend ja nun auch nicht! Also habe ich mich gestern mit Paint und Gimp amüsiert und folgende kleine Übersicht für Euch zusammengestellt:

Ufo-Übersicht Fertig

Der Zwischenstand auf einen Blick, das hilft auch mir, den Überblick zu behalten. Die Idee, die Bilder so zu arrangieren habe ich von hier. Und wie man die Fotos so schick freistellt, findet ihr hier. Das ganze geht übrigens auch mit Paint, ist aber nicht so einfach.

KinderhoseHier ist also die Kinderhose (UFO Nr. 8). Ich habe am Saum und auf die Taschen eine Borte aus Kängurus gestickt, die hat meine Maschine im Programm. Der Pulli (UFO 12 aus dem Asteroidengürtel) ist ja in der letzten Woche noch aufgetaucht. Um aus der Größe 86 eine 104 zu machen, musste ich ganz schön tricksen. Allerdings haben die eingesetzten roten Streifen deutliche Vorteile:

  1. Der Pulli ist kein 08/15 Ringelteil mehr
  2. Ich musste beim Nähen mich nicht mit den Streifen herumärgen, die bei Nicki besonders schwierig zum Aufeinandertreffen zu bewegen sind.

An den unteren Ärmelnähten war mir das Streifenmuster relativ egal. Seit ich bei einem teuren Kinderversand Ringelleggins von der Hausmarke bekommen habe, bei denen die Streifen nicht einmal auf der vorderen Mittelnaht auch nur ansatzweise zusammenpassten, sehe ich das bei Kindersachen nicht mehr so eng.

UFO Nr. 3 habe ich komplett entsorgt. Die Stoffe gefallen mir nicht einmal als Taschenfutter, und für Probekleidung sind die einzelnen Teile viel zu klein.

Lutterloh-Kleid

Besonders stolz bin ich auf das Lutterloh-Kleid, hier schon mal besprochen. Ich trage es heute auch schon, trotz des eisigen Wetters. Tragfotos gibt es Mittwoch auf dem MMM-Blog.

Natürlich muss ich immer noch meine Gegner in Schach halten, aber gegen den Putzwahn habe ich ein wunderbares T-Shirt entdeckt:

A clean home is a sign of a wasted life.

Oh yes, Baby!

Ein Drittel habe ich also geschafft, allerdings kommen jetzt die absoluten Brocken dran: Erst der Winter-, dann der Sommermantel, gulp!

Allen anderen UFO-Angreiferinnen viel Glück! Wie dort die Attacken laufen, seht Ihr bei der wunderbaren Miss Margerite, die bei uns diese fabelhafte Idee eingepflanzt hat.

UFO-Angriff Teil 2

Heute gehen wir folgenden Fragen auf den Grund:

2) Mein Angriffsplan und die ausgesetzte Belohnung
  • Wie sieht mein Schlachtplan aus? Möchte ich alle UFOs angehen, erst einmal nur bestimmte UFOs und dann weitersehen oder mindestens UFO x, y und z?
  • Welches UFO nehme ich mir zuerst vor?
  • Meine Belohnung: Wenn ich mein Ziel erreiche, dann gönne ich mir etwas Schönes, und zwar… (z. B. meinen aktuellen Traumstoff, eine entspannende Wellnessbehandlung, eine neue Frisur, ein schönes Buch, einen Kochabend, einen Ausflug…)

Eigentlich wollte ich ja am Wochenende das Lutterloh-Kleid fertig nähen, die Besätze und der Kragen sind auch schon dran. Aber dann kamen der Haushalt, das Kochen, die Betriebsfeier, das Konzert und aus die Maus. Außerdem wartet noch ein Schlafanzugoberteil für Tochter 2 auf die Vollendung, das hat Vorrang.

Ein Gespräch mit der Mutter meiner Neffen zeigte, dass die beige Hose einem der beiden passen wird. Dazu tauchte aus einem Asteroidenschwarm noch ein zugeschnittener, kleiner, rot-weißer Ringelnicki in Größe 86 auf. Der hatte sich dort klammheimlich versteckt und war meiner Zählaktion entgangen! Der Schnitt ist aus einer Ottobre, also recht reichlich, und ich habe mit 1cm Nahtzugabe zugeschnitten. Wenn ich also am Saum und an den Ärmeln eine Blende aus rotem Nicki-Stoff ansetze, den Halsausschnitt etwas erweitere und alles mit einem 6mm Overlockstich zusammennähe, erhalte ich spielend einen Pulli in Gr. 104, passend zur Hose. Da die Familie noch von Weihnachten Gepäckreste bei uns herumstehen hat, die auf die Verschickung warten, werden diese beiden UFO’s als erstes abgearbeitet und dann gleich mit eingepackt.

Danach ist aber Lutterloh dran, weil ich darauf schon so heiß bin.

Der Wintermantel kommt als Nächstes dran. Den brauche ich nämlich jetzt.

Unbedingt zu erledigen ist der Trenchcoat, ich will in diesem Frühjahr einen anständigen Mantel habe, der in den Ärmeln auch richtig passt! Vor diesem UFO graust es mir am allermeisten, keine Ahnung warum. Sewing Galaxy hat in ihrem Kommentar zwar die Vogue-Schnitte gelobt, aber mir ist das Ding trotzdem zu kompliziert.

Sie hat auch die interessante Frage aufgeworfen, warum UFO’s eigentlich entstehen. Für meinen Teil liegt das sicher nicht an der Abneigung, für andere zu nähen, im Gegenteil. Ich habe über Jahre hinweg fast ausschließlich für die Kinder genäht und bin dabei selber ziemlich leer ausgegangen. Bei mir ist es eine Frage des Zeitmanagements. Meistens braucht so ein Projekt mehr Zeit, als dafür veranschlagt (wie wir am BER sehen, geht das auch anderen so). Dann kommt etwas scheinbar Wichtigeres dazwischen, die Jahreszeit wechselt und Schwups ist das Projekt ein UFO. Kinder wachsen und was soll man mit einem zu kleinen Kleidungsstück anfangen?

Oft war das Teil auch ein Bonus-Stück wie z.B. der Pyjama für den Gatten. Ich hatte nämlich zwei davon zugeschnitten, und einer ist ja fertig geworden. Der Zwilling der beigen Kinderhose ist geschleppt und geliebt worden, ich habe sogar unten etwas drangestückelt, damit sie noch ein weiteres Jahr hält.

Wirklich genau kann man die Mechanismen der UFO-Entstehung wohl nicht nachvollziehen, aber ich kann zumindest ein bestimmtes Muster erkennen. Ich sollte versuchen, nur ein Teil zur selben Zeit zu nähen!

Schöneres Thema: Die Belohnung. Was gönne ich mir denn? In meinem Schrank warten lauter tolle Stoffe, für die ich sogar schon Projekte weiß, ich war ja  im November auf dem Holländer-Markt. Nähe ich mir also etwas Neues? Oder gehe ich doch lieber in die Therme und lasse mich mit einer Massage verwöhnen, um dann anschließend in meinem endlich fertig genähten Lutterloh-Kleid zu entschweben? Ich weiß es ehrlich noch nicht. Mal sehen, ob die anderen Kämpferinnen, die  sich heute bei Miss Margerite treffen, eine bessere Idee haben.

UFO-Angriff Teil1

Eigentlich bin ich noch ziemlich platt von der Adventskalener-Aktion, die mir jeden Tag ein Kapitel auf dem Blog abgenötigt hat. Außerdem hatte ich mir fest vorgenommen, 2013 keine guten Vorsätze zu fassen. (Oh, das ist ja schon einer, ei verbibscht!)

Aber dann kam Miss Magerite mit ihrer UFO-Aktion .

UFO Angriff von Miss Margerite

Und wenn es etwas gibt, um das ich mich kümmern muss, dann sind das all die UFO’s die sich bei mir herumtreiben. Und weil gemeinsam aufräumen so viel schöner ist, als das alleine vor sich hin werkeln in der Kemenate, bin ich mit dabei.

Hier also: Alle meine Ufo’s oder Die schonungslose Wahrheit

Manche meiner Ufo’s sind so  alt, dass ich nicht einmal mehr weiß, wann ich sie angefangen habe. UFO Nr. 1: Der Pyjama für den Gatten, zum Beispiel könnte direkt mein ältestes sein:

Pyjama-UFODas sollte einmal ein Pyjama für den Ehemann werden. Alles  ist komplett zugeschnitten, sogar das Gummiband für die Taille. Ob das noch passt? Was tun damit?

Das nähe ich auf jeden Fall fertig!

UFO Nr.2 Die Bluse für die Schwester

Blusen UFODiese Bluse sollte mal ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwester werden. Sie hat sogar ganz schicke Knöpfe dafür besorgt. Der Schnitt ist aus einer alten Brigitte und was auch immer man über die Brigitte sagen will, eine Nähzeitung ist sie nicht. Das sieht man am Kragen, der überhaupt nicht sitzt!Blusenkragen-UFOWas tun damit?

  1. Schwester fragen, ob sie die Bluse noch haben will
  2. Anprobieren, ob sie mir vielleicht passt
  3. Neuen Kragen konstruieren, das ist bereits im meinem Kopf passiert, als ich neulich nachts nicht einschlafen konnte.

UFO Nr.3 Zwei gemusterte Blusen

Bunte Blusen UFODas sollten mal Blusen werden. Was habe ich mir bloß bei solchen Mustern gedacht? Da sie bereits zugeschnitten und teilweise genäht sind, kann man sie nicht einmal zum Probenähen verwerten. Sogar für Patchwork-Flicken finde ich die Muster zu schrecklich. Falls irgendjemand genau so einen Stoff gesucht hat:

  • Material: Viskose , sehr flatterig
  • Schnitt: Hemdbluse mit Teilungsnaht vorne und 3/4-Ärmel mit Schlitz ohne Manschette, nicht datierbar
  • Burda-Größe 38

Gebt einen Kommentar ab, wenn ihr die haben wollt, ansonsten ist das definitiv ein Teil für die Tonne.

UFO Nr. 4: Die Winter-Bermuda

UFO-Shorts

Das hier war mal ein Faltenrock, den ich mir in den 80-ern genäht habe. Dann dachte ich , dass ich ein paar Winterbermudas bräuchte. Das muss so in den 90-ern gewesen sein, als Frau so etwas trug. Nun finde ich ja Wintershorts eigentlich sehr schick, aber meine Große hat mich derartig verunsichert („Mama, dafür bist Du zu alt!“), dass ich ihr meine hübsche graue Shorts kampflos überlassen habe. Bei diesem Teil sieht man aber deutlich, dass es mit dick machenden Bundfalten geplant ist, deshalb wurde es auch nie genäht. Was also tun damit?

  1. Entscheiden, ob ich mit 44 tatsächlich zu alt bin für Wintershorts
  2. Wenn ja: Probieren, ob der Stoff für Modell129 aus der aktuellen Burda reicht
  3. Entscheiden, ob ich diese Farbe wirklich tragen will
  4. Wenn ja: Probe-Shorts tragen
  5. Wenn zu alt für Shorts, vielleicht Rock aus dem Stoff und den Resten nähen
  6. Wenn das alles nicht geht: Ab damit und in den Trichter!

Ufo Nr. 5: Die Entbindungssocken

Habe ich schon erwähnt, dass ich ab und zu auch stricke? Als ich mit meiner Großen (ja genau, dieselbe, die gesagt hat, ich wäre zu alt für Shorts) schwanger war, dachte ich, es wäre gemütlich, ein paar Socken zu stricken, die ich dann im Kreissaal tragen könnte. Angeblich hat man da so kalte Füße. Und ich dachte, das ist etwas, das mich dann mit dem Kind verbindet, so eine Handarbeit, bei deren Anfertigung ich über die Mutterschaft und das Elterndasein nachdenke… Was soll ich sagen? Die Hormone machen echt schlimme Dinge mit deinem Gehirn! So sieht dieses Projekt jedenfalls 14 Jahre später aus: Entbindunssocken-UFO

Die Stricknadeln habe ich zwischenzeitlich für Kindersocken gebraucht.

Was tun damit? Eindeutig fertigstricken, wenn UFO Nr. 12 fertig ist.

UFO Nr.6: Der Mama-Pyjama

Aus der gleichen Zeit stammt dieses Ufo, dh. seine Grundidee:Der Mama-Pyjama

Aus diesem Flanell wollte ich mir in oben erwähnter Schwangerschaft ein extra-weites extra-kuscheliges Nachthemd nähen. Einige Jahre später schnitt ich einen Pyjama daraus zu. Mittlerweile weiß ich, dass ich Flanellpyjamas nicht tragen mag.  Aus der zugeschnittenen Hose hat Tochter 2 zu Weihnachten eine Schlafanzughose bekommen (das halbfertige Oberteil aus Viskosejersey zählt noch nicht als UFO, sondern als aktuelles Nähprojekt). Hier liegt also ein zugeschnittenes Flanell-Oberteil. Was tun damit?

  1. Frage: Kann ich mir mich in einem Flanellhemd vorstellen?
  2. Frage: Kann ich mir mich in einem Hemd aus diesem Stoff vorstellen?
  3. Für die Tonne ist der Stoff eindeutig zu schade. Wenn ich ihn nicht vernähe oder zu einem Nachthemd ergänze, werden Puppensachen daraus.

UFO Nr. 7: Das Trenchcoat-Fiasko oder Nie wieder Vogue!

UFO-TrenchWow, wir nähern uns mit großen Schritten der jüngeren Vergangenheit! Dieses UFO stammt schon aus diesem Jahrtausend! Es handelt sich dabei um Vogue 2449. Als meine Eltern vor 8 Jahren aus der großen Kleinstadt in eine echte Großstadt zogen, nutzte ich die Gelegenheit, dem wirklich fabelhaft sortierten Stoffladen in Iserlohn einen letzten Besuch abzustatten. Ich wollte mit unbedingt einen Trenchcoat nähen zu einer Zeit, als diese Dinger noch lange nicht wieder in Mode waren. Der einzige Schnitt, den ich dafür auftreiben konnte, war dieser Vogue 2449.

Schon das Auspacken des Schnittes war eine Zumutung. Allerdünnstes Seidenpapier war in die Tüte regelrecht hineingeknüllt und musste erst einmal zum Zerschneiden gebügelt werden. Die mitgelieferte Übersetzung der Anleitung nervig und all das ganze „baste“ und „topstitch“ und „edgestitch“ haben dazu geführt, dass ich den Mantel seit Jahren im Frühling ans Tageslicht ziehe, versuche zu verstehen, was ich bisher gemacht habe, die Anleitung verfluche, ein paar Nähte nähe, und dann ist es auch schon so heiß, dass man keinen Trenchcoat mehr braucht. Immerhin habe ich letztens im Herbst die Ärmel eingesteckt, die müsste ich ja nur mal einnähen…

Was also tun damit?

  1. Die Anleitung in die Ecke pfeffern
  2. Das Futter und den Mantel so fertig nähen, wie ich denke, dass es gehen müsste, schließlich nähe ich schon seit Jahren, da muss ich mir von Vogue keine Vorschriften machen lassen. Jawoll!

UFO Nr. 8 Die Kinderhose

Kinderhosen-UFOHier sieht ihr eine meiner ganz wenigen Wiederholungstaten, zumindest sollte es eine werden. Zugeschnittene Kinderhose in Gr. 110? Fertige Seitenlänge ca. 62cm. War mal für Tochter 2 gedacht, die inzwischen Größe 152 trägt. Was tun damit?

  1. Schnitt: Ottobre design Herbst 2001 Modell 21, in 1/1 Länge statt 7/8, vermutlich Gr.104 oder 110
  2. Mutter meiner Neffen kontaktieren, könnte dem kleineren passen
  3. Schnitt anpassen, welcher Junge trägt heute noch Schlaghosen?
  4. Schnell fertignähen, vielleicht mit brauner Krokodilborte am Saum?

UFO Nr. 9: Die weite LeinenhoseLeinenhosen-UFOIch fand, dass ich unbedingt eine schwarze Leinenhose brauche, die am Po gut sitzt und unten schön weit wird. Leider hat das Modell, das ich mir ausgesucht habe, Bundfalten, um auf die nötige Weite zu kommen. Das betont den Bauch sehr unvorteilhaft. Was tun damit?

In einer Sabrina habe ich eine weite Hose entdeckt, bei der die Bundfalten abgesteppt sind. Das probiere ich auch, denn am Po sitzt die Hose, glaube ich, ganz gut. Abgesehen davon, dass ich schon eine Menge Zeit und Stofffarbe in die Hose gesteckt habe, ist nur noch ganz wenig daran zu machen, da lohnt sich das Durchhalten, hoffe ich.

UFO Nr. 10: Das Lutterloh-KleidLutterloh-UFO

Dieses Ufo ist gar nicht so alt, erst am 2. Oktober habe ich es vorgestellt. Nachdem so viele auf ihren Blogs von Lutterloh geschrieben hatten, musste ich so etwas unbedingt auch nähen. Was tun damit?

Vorzugsweise heute abend und morgen früh für die Betriebsweihnachtsfeier, die meine Chefs klugerweise in den Januar gelegt haben, fertig nähen. Allzuviel ist eh nicht mehr zu tun: Ärmel einsetzen, Kragen ansetzen, vordere Kanten nähen, säumen, Knöpfe dran. Die Knopflöcher näht die Maschine so schön, da brauche ich nicht drüber nachzudenken, das geht in weniger als 5 Minuten pro Knopfloch. Das ist also das erste Ufo, das ich fertig machen werde.

UFO Nr.11: Der WintermantelWintermantel-UFO

I shamefully present: Mantel Nr. zwei aus dem Sew Along, mehr als reichlich beschrieben hier und hier. Was tun damit?

Diese Frage wird die geneigte Leserin natürlich sofort als rein rhetorisch erkennen. Der wird natürlich fertig genäht und zwar pronto, weil ja der Winter zurückkommt.

Jetzt bin ich fast am Ende (ihr vermutlich auch).

UFO Nr. 12 Die Strickjacke

ist eigentlich kein echtes UFO in dem Sinne. Klar, ich arbeite schon seit Juni daran, aber außer im Urlaub, auf reisen oder während des Musikunterrichts meiner Kinder komme ich nicht zum Stricken. Und das Muster ist so dermaßen kompliziert, dass man es nicht vor dem Fernseher stricken kann. So sieht sie aus:StrickjackeUnd so soll sie mal aussehen KLICK HIER. Was tun damit?

Nun, das es sich hier offensichtlich um das aktuelle Strickprojekt handelt, dem nur noch die Ärmel fehlen (den Kragen habe ich gestern fertiggestellt), gehört diese Jacke auch nicht auf diese Liste und wird deshalb durchgestrichen.

Glückwunsch an alle, die bis hierher durchgehalten haben. Wie ich gerade feststelle, habe ich ja eigentlich schon gleich beim Schreiben den Schlachtplan entwickelt, zumindest für die ersten beiden Teile. Gut für mich, dann kann ich das ganze Wochenende gemütlich Ideen für eine tolle Belohnung sammeln.

Eines bleibt noch zu erwähnen: Ich weiß ja nicht, wie es Euch so geht, aber bei mir hat so ein ehrgeiziges Unterfangen durchaus noch andere Gegner, als die UFO’s selber. Da wären:

  1. Die Klingonen (Kein Kampf mit Aliens ohne die Klingonen)
  2. Der Vorsatz, in diesem Jahr eine bessere Hausfrau zu sein, so etwas kann man nicht schon in den ersten Wochen wieder aufgeben
  3. Meine Neigung, in ein Buch zu kriechen und dabei alles um mich herum für Stunden zu vergessen.
  4. Der dringend zu flechtende Weidenzaun, der unsere arme Nachbarin vor unseren neugierigen Blicken schützen soll.

Zumindest für Punkt drei hat die öffentliche Bibliothek ein Mittel parat: Hörbücher. Wenn ich dann alle Tom Clancys, John Grishams und andere Unterhaltungslektüre gehört habe, kann ich mich an die Klassiker machen und bekomme sogar noch etwas Bildung mit, so frei nach dem Motto : Mein Bügeleisen, Goethe und ich.

Wie gut die Punkte 2 und 4 sowie Nähen und Bloggen in einen Tag zu quetschen sind (von der Lohnarbeit mal ganz abgesehen), wird die Zeit zeigen. Pfui, ich bemerke so etwas wie Pessimismus am Ende dieses Artikels, aber warum sind diese UFO’s wohl UFO’s geworden?

Nein, daran will ich jetzt gar nicht denken. Ich konzentriere mich jetzt auf die Belohnung, das Lutterloh-Kleid und gebe zurück an Miss Margerite, unsere Antwort auf die Men in Black.