Blütenschnee

Gestern sah der Kirschbaum noch so aus: Heute treibt ein kräftiger Wind lauter Wolken von Blütenblättern vor sich her, Blütenschnee im im April. Mir soll es recht sein, wenn die Blütenblätter vom Regen an die Kirschen geklebt werden, faulen sie bei Regen noch am Baum, wie im letzten Jahr geschehen.Die Apfelbäume im Vordergund stehen noch in voller Blüte, der Garten ist ein Traum. Die Bienen und Hummeln fliegen Doppelschichten, bis Sonnenuntergang hört man es Summen. Nur schade, dass es durch die Hitze in diesem Jahr so schnell vorbei ist. Alles wächst, ich weiß kaum, wo ich anfangen soll zu arbeiten, … Blütenschnee weiterlesen

Frühlingsexplosion

Im Garten explodieren die Frühlingsblumen. Was hier aussieht wie ein liederliches Grasbüschel ist in Wirklichkeit ein Büschel Perlhyazinthen. Im Frühling schneide ich die welken Spitzen immer ab, denn anders als andere Zwiebelblumen denken diese hier nicht einmal daran, das Laub über den Sommer zu verstecken. Nein, sie ziehen sich im Spätfrühling kurz zurück, um spätestens im Juli ihr zotteliges Laub auszustrecken. Wenn sie mir zu viel werden, kürze ich sie ein, das hält dann ungefähr so lange, wie ein Kurzhaarschnitt. Letzte Woche war die letzte Möglichkeit für einen Schnitt, denn wenn man genau hinschaut, sind die kleinen Blüten schon in … Frühlingsexplosion weiterlesen

Frühlingsgarten

Irgendwie kommen hier die „Kraut“-Beiträge eindeutig zu kurz. Also schreibe ich mal ein bisschen vom Garten im Winter und Frühjahr. Dieser Winter, der gar keiner war, hat mir reichlich Zeit gegeben, einiges von dem, was im Sommer und im Herbst liegen geblieben ist, aufzuholen. Noch am 23. November hat es im Garten geblüht. Ich hatte im Haus Rittersporn ausgesät und mit Dauerbestrahlung durch die Schreibtischlampe waren kräftige Pflänzchen gewachsen. Mitte Januar gab es bei uns den ersten Schnee-Regen, und der Garten sah aus, wie mit Diamanten bestreut. Aber am 27. 1. konnte ich noch immer Unkraut jäten. Im Gewächshaus wuchsen … Frühlingsgarten weiterlesen

Der Garten im Juni

Vor unserm Gartentor hat sich ein Fingerhut ausgesät. Ich habe ihn einfach stehen lassen, und zusammen mit der farblich exakt passenden Pfingstrose ergibt sich ein Bild, das man geplant nicht besser hätte machen können. Fingerhut wächst schon seit eh und jeh an der Einfahrt. Die Kinder haben sich nie sonderlich für die Giftpflanzen interessiert und nur das genascht, wo sie durften. Nur Eisenhut und Goldregen durften bei mir nicht einziehen, da ist selbst mir das Risiko zu hoch!         Auf der anderen Seite ist die Wildrose fast verblüht. Sie bekommt immer die Morgensonne und ist die Rose … Der Garten im Juni weiterlesen

Frühling auf dem Fensterbrett

Draußen ist alles Wintergrau. Nicht einmal Schnee haben wir, wenn man mal von den zusammengeschobenen Haufen absieht, die nicht aufgetaut sind. Die Wiesen und Felder sind kahl, das Gras hat eine ungesunde beige Farbe und es herrscht Dauerfrost, der unangenehm unter den Mantel kriecht. Als ich im letzten Jahr mein Staudenbeet umgestaltet habe, habe ich eine Menge Krokuszwiebeln ausgegraben, um sie an einen neuen Standort zu versetzen. Leider kamen der Frost und eine Grippe, bevor ich alles in der Erde hatte. Der Rest gammelt im Schuppen als Eisklumpen vor sich hin und wartet auf einen sonnigen Tag, um aufgetaut und … Frühling auf dem Fensterbrett weiterlesen

Eine neue Rabatte für den Garten

Unser Garten hat eine sehr vernachlässigte Staudenrabatte, die dringend eine koplette Runderneuerung braucht. Seit zwei Jahren schon sage ich mir immer wieder: „Diese Rabatte mussgejätet werden“. Aber wie das so mit guten Vorsätzen ist, sie scheitern meist an Notwendigkeiten wie Essen kochen, Wäsche waschen, Gemüsegarten pflegen. Dass ich jetzt die Zeit dazu finde, verdanke ich meinem Miss Marple. Also eingentlich meinem Magen, der mich im Sommerurlaub so derart ausgeknockt hat, dass ich nur auf der Couch sitzen und Videos schauen konnte. Unter anderem 22 Stunden Miss Marple von der BBC. In einer Folge sagt sie: „…Das ist wie mit Unkraut … Eine neue Rabatte für den Garten weiterlesen

Sonntagstagebuch 12.06.2016

Morgens nicht an Fotos gedacht, aber manche Dinge ziehen sich ja über den ganzen Tag hin: Wäsche gewaschen *** Mahlzeiten unter der Rosenüberwucherten, summenden Pergola *** eineinhalb Regenfässer Wasser vergossen *** Lavendel für die Vermehrung ausgesucht *** nur wer am besten duftet, darf später den Gemüsegarten einfassen *** Unkraut gejätet *** einen Sommerrock zugeschnitten Merken Sonntagstagebuch 12.06.2016 weiterlesen