Kleine Änderungsschneiderei: Erstes Treffen

Herzlich willkommen zum ersten Treffen der  Kleinen Änderungsschneiderei.

Das Thema heute ist:

  • Vorstellung der Schrankleichen
  • Dieses Teil ist doof, weil…
  • Das will ich ändern
  • Ich will etwas ändern, weiß aber nicht wie und was. Hat jemand einen Vorschlag?

Meine Schrankleichen habe ich nach der Wichtigkeit sortiert, also oben steht, was zuerst geändert werden muss. Erfreulicherweise weiß ich schon ganz genau, was zu ändern ist und ich denke auch, ich weiß schon, wie.

 

1.Die Lady-Unfit-Cordhose

Offensichtlich ist diese Hose zu weit und sackt unter dem Gesäß durch.

Der Plan: den Bund abtrennen, an den Seitennähten je 1-2 cm abnähen und die rückwärtige Mittelnaht tiefer ausrunden, um Querfalten loszuwerden ( so wird das zumindest bei Burda beschrieben)

Priorität: Höchste

DSC_07392. Der 1960’s Coat

Mein heiß geliebter Frühlingsmantel hatte von Anfang an   zu enge Ärmel, und das Futter ist gleich beim ersten oder zweiten Tragen ausgerissen.

Der Plan: Ich habe nicht mehr genug Stoff für neue Ärmel, kann aber bei beiden einen Streifen einsetzen, und so eine geteilten Ärmel herstellen. Leider wird der Einsatz auf einer Seite nicht mit dem Strich sein. Die Armlöcher waren schon für den Original-Ärmel zu eng und werden entsprechend erweitert werden müssen. Beim Futter muss ich sehen, was ich da einsetzen und reparieren kann. Priorität: Höchste.

BH-Set Amelie

3. Der Schüpfer aus dem BH-Sew-Along

Diese Unterhose ist zu eng. Keine große Sache: Die Gummis sind bereits abgetrennt, kleine Streifen sind eingesetzt, nur die Gummis müssen neu angenäht werden. Priorität: Mittel bis hoch

 

Burda 12-14-1274.Das Burgfräulein-Kleid

Beim Kleid von der Annäherung 2015 überzeugen mich die Ärmel nicht. Das gepuffte steht mir zu weit in die Höhe, ich komme mir immer irgendwie verkleidet vor und trage das ansonsten gut passende Kleid so gut wie nie.

Der Plan: Im Hofenbitzer-Buch steht eine Anleitung, wie aus einem normalen Ärmel ein Puffärmel wird, diese Schnittänderungen werde ich einfach rückwärtz nähen und sowohl Höhe als auch Weite aus der Armkugel nehmen. Leider müssen dafür 1-2 Overlocknähte und mindestens 3 normale Nähte aufgetrennt werden ): . Priorität: Mittel

MMM 19-9

5.Der Bortenrock

Liegt schon seit einer gefühlten Ewigkeit in einer Box mit Nähprojekten, ich weiß gar nicht, wann ich den das letzte Mal anhatte.

Der Plan: Der Rock muss mindestes eine Handbreit gekürzt werden. Dazu muss der Bund abgetrennt werden, die Falten nach dem noch zu suchenden Schnitt neu gelegt werden und der Bund wieder angenäht werden. Sollte eigentlich recht schnell gehen. Priorität: Mittel

DSC_0244

6. Das Annäherungkleid 2014

Dieses Kleid funktioniert nicht. Erstens ist es zu weit und zweitens ist der Schnitt ein echter Flop. Der Rock beginnt oberhalb der Taille mit einer breiten, spitzen Passe und ein Rockteil mit Kellerfalte wird angesetzt. Diese Kellerfalte (hier ist ein Bild der technischen Zeichnung)  sorgt dafür, dass die Passe optisch zum Oberteil gerechnet wird, so dass der Oberkörper optisch unproportioniert verlängert wird. In der Zeitschrift fiel das nicht auf, da das Model auf einer Treppe steht und von unten nach oben fotografiert wird. Außerdem ist bei diesem Kleid der Ausschnitt langweilig, die Ärmel wirken bider und die Farbe steht mir nicht . Ich habe hier schon vorgearbeitet: Alles aufgetrennt und den Stoff neu gefärbt. Leider ist der Stoff dabei sehr starkt eingelaufen, das Oberteil muss vollständig neu gemacht werden.

nachher

Der Plan:

Die spitze Passe wird beibehalten, die Kellerfalte geschlossen und das Oberteil mit einem Stehkragen mit Revers und einer kleinen Knopfleiste am Vorderteil versehen. Die Ärmel werden schmal, die Länge hängt davon ab, wieviel Stoff ich noch übrig behalte. Ob es Manschetten geben wird, entscheide ich, wenn alles fertig ist. Priorität: Gering

7. Die Kaufhose

Zu dieser Hose, die ich für einen Zehner in einem Restposten-Shop in Paris gekauft habe, gibt es noch kein Bild. Es ist eine schwarze Jeans mit Flock-Print Muster, was wie Grusel-Tapete klingt, aber schick aussieht. Unter dem Gesäß sitzt sie einwandfrei, aber am Rücken steht sie ab, mein ewiges Schicksal bei Kauf-Hosen.

Der Plan: Die Hose vor der Änderung erst einmal einen Tag tragen, damit sie sich weitet. Dann den Bund abtrennen, die überflüssige Weite entweder über die Mittelnaht oder über zwei Äbnäher oberhalb der Taschen regulieren, den Bund anpassen und wieder annähen. Eine unproblematische Änderung, die leider viel Auftrennerei beinhaltet. Priorität: Gering bis Mittel.

Das sollte für die Zeit der Änderungsschneiderei mehr als reichlich sein. Ich fürchte aber, dass ich da noch das eine oder andere Teil vergessen habe.

Aber jetzt seid erst einmal Ihr an der Reihe. Für die Verlinkung habe ich mir folgendes ausgedacht: Ihr könnt Euch über die Kommentare verlinken. Je nachdem, wie ich Zeit habe (heute Vormittag muss ich erst einmal arbeiten, also Geduld) setze ich dann einen Link zu Eurem Post in den Text. Wenn ihr wollt, könnt ihr eine URL von einem Bild, dass ich für den Link verwenden soll, einfügen. ( so ähnlich wie bei Inlinkz). Das Bild zeige ich dann bei mir und mit einem Klick darauf landet man auf Eurem Post. Und bitte an die Rückverlinkung denken, aber das kennen wir ja alle.

(Beispiel: Kommentar: Ich bin mit dabei! Kraut und Kleid. Verwende bitte dieses Bild: https://krautundkleid.files.wordpress.com/2016/01/kleine-nderungsschneiderei-klein.jpg )

So müsste es klappen.

Am 6. Februar geht es hier weiter

  • Erstes Treffen: Samstag, 6. Februar
  • Es geht voran, ich war schon ganz fleißig
  • Hilfe, ich sehe immer mehr Sachen, die geändert werden müssen!

Mit dabei ist

Christine

Nähhörnchen

 

 

 

4 Antworten zu “Kleine Änderungsschneiderei: Erstes Treffen

  1. Danke fürs verlinkten. Die oberen beiden sind vorher, erkennbar am nach hinten fallenden Ausschnitt + rausguckender BH sowie faltiger Seitennaht mit Sichtschacht auf untere Rippen. Die unteren beiden Bilder sind hurra fertig. Als nächstes stehen bei mir auch Hosen auf dem Plan, die sich zu sehr weiten.

    Gefällt mir

  2. Da hatten wir beide die gleiche Idee zu einem gemeinsamen Projektleichen-Abbau.
    Besonders gut gefällt mir der 60er Jahre Mantel und das BH-Set. Tolle Stoffauswahl.
    Viel Erfolg noch mit deinen Projekten.
    Lieber Gruß,
    Muriel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s