Schlagwort-Archive: Weihnachtskleid

WKSA 2018: Inspiration und Rückblick

Es gibt es doch: Das allseits beliebte Weihnachtskleid-Sew-Along. Seit Mitte November habe ich mit steigender Nervosität den MMM-Blog im Auge behalten – nirgends eine Ankündigung zu sehen. Ich hatte schon befürchtet, mein diesjähriges Weihnachtskleid allein nähen zu müssen, denn auf die geliebte Tradition des Weihnachtskleid-Nähens (und seien wir ehrlich:  daran Scheiterns) wollte ich auf keinen Fall verzichten. Aber heute geht es doch los, und anscheinend wird dabei auch gleich der Staffelstab weitergereicht, denn Dodo von Dodosbeads hat Ina vom Fitzladen vorgestellt, die ab Januar im neuen Team den MMM fortführen wird. Also gleich doppelt Grund zum freuen!

Viermal war ich schon beim WKSA dabei, zweimal bin ich sogar pünktlich fertig geworden, wirklich zufrieden war ich einmal, ganz und gar unzufrieden auch einmal, regelmäßg getragen wird keins der vier Kleider, aber zumindest unregelmäßig habe ich sie an (da ist noch Luft nach oben).

Und da sind sie, die vier. Das von 2013 ist entsorgt, das war ein eindeutiges TFT, 2015 trage ich ganz selten, es ist halt doch nicht so alltagstauglich, so dass ich es wohl wegrationalisieren werde und die beiden anderen sind zwar schön, aber irgendwie trage ich nicht häufig genug Kleider.

Von einer statistischen Erfolgsquote von 50% lasse ich mich natürlich nicht beeindrucken, alsostürze ich frisch aufs neue in das WKSA.

Sonntag, 25.11.2018 –  Inspiration und Rückblick
Ich weiß schon, was ich nähen möchte
Ich habe so viele Ideen und kann mich nicht entscheiden.
Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.

Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen?

So, der Rückblick ist fertig. Ich persönlich bin auch eher eine Punkt-2-Kandidatin.

Zwei Kanditaten von letzten Jahr haben es auch dieses Jahr wieder in die engere Auswahl geschafft:

Die drei Kandidaten

Die beiden Burda-Kleider 4/14#117 und 9/17#116,  dazu das Old-school Teacher-Kleid aus der Ottobre 5/2011. Alle drei sind schon zugeschnitten und bereits angefangen ( ja, so ein Kleid kann bei mir durchaus auch mal ein paar Jahre in der Projekte-Box liegen), was also die Wahrscheinlichkeit einer termingerechten Fertigstellung signifikant erhöht. Außerdem wären dann endlich mal ein paar UFO’s fertig.

Andererseits waren in diesem Jahr in der Burda einige sehr schöne Sachen drin. Und ich war inn Hamburg Stoffe shoppen an einem eisigen Wochenende (Alternativprogramm zur Hafenrundfahrt, ich glaube ich hatte mehr Spaß!)

DSC_0940

Das war die Beute und das könnte ich daraus nähen:

Hosen wären ja nicht blöd, erstens brauche ich welche und zweitens trage ich sie wenigstens. Allerdings habe ich an Weihnachten eigentlich immer ein Kleid an.

Und dann gibt es noch dieses gut abgelagerte Stoff-Schätzchen von Marc Aurel:

Das Kleid ist aus der Septemberburda und hat deutliche Ähnlichkeit mit dem Old-school Teacher, allerdings hat Burda Raglanärmel und ich glaube, in denen kann man sich besser bewegen. Möglicherweise kann man aber aus den beiden Schnitten einen bauen und spart sich einmal anpassen.

So, ich gehe jetzt zum MMM-Blog , sehe mir die anderen Inspirierten und Unentschlossenen an und finde möglicherweise ein Kleid, das ich schon immer haben wollte. Dann werfe ich alle meine Projekte in die Ecke und fange etwas ganz neues an!

Finale: Weihnachtskleid oder Sylvester-Kittelschürze

Vor Weihnachten hatte ich furchtbar viele andere Dinge zu tun, die ich wichtiger fand, als noch ein Kleid für mich zu nähen. Nähen für den Ehemann zum Beispiel. Aber auch Shoppen mit der Tochter, Adventskalender für meine Schwestern basteln, an einer Mail-Art-Aktion teilnehmen und nicht zuletzt an drei von vier Adventssamstagen arbeiten.

Also wurde an Heiligabend etwas völlig anderes getragen und das Weihnachtskleid vom letzten Jahr hatte am ersten Feiertag seinen Auftritt.

Aber an den Feiertagen, einem erfreulicherweise freien Dienstag, gestern  nach der Arbeit und heute, einem ebenfalls durch geschicktes Tauschen freien Tag, ist das Kleid (Burda 2/2014, Mod. 116) doch noch fertig geworden. Wenn wir an Sylvester mit Freunden kochen, werde ich es tragen.

Weihnachtkleid 2016 mit dem Mail-Art Adventskalender

Weihnachtkleid 2016 mit dem Mail-Art Adventskalender

Bevor ich die Ärmel einsetzte, gab es einen schrecklichen Moment, an dem ich schon dachte, dass ich mir da wohl eine aufwändig gesteppte Kittelschürze fabriziere. Aber die Ärmel und viel mehr noch der Gürtel haben das Ganze dann doch noch gerettet.

Natürlich nur echt mit Taschen!

Natürlich nur echt mit Taschen!

Die Ärmel saßen anfangs nicht so gut, ich habe das Ärmelloch erweitert und auch die Ärmel selber etwas weiter gemacht. Bei einem Stoff mit Elasthan wäre das kein Problem gewesen, aber meine zusammengesteppten Bettlaken sind doch recht fest. Ich glaube allerdings, dass das Armloch im Schnitt auch etwas zu eng ist. Der Ärmel sollte sich faltenfrei einhalten lassen, und das ging absolut nicht, er hatte ca. 1cm zuviel Weite.weihnachtskleid-2016-3

Am Schnitt habe ich den Ausschnitt verändert, zuerst hatte ich ihn pauschal 3cm höher gesetzt, aber das sah echt kittelschürzig aus, also habe ich die Spitze unten wieder um 2cm abgesenkt, den angehobenen Rückenausschnitt allerdings gelassen und das gerade V etwas bogig ausgerundet, so dass mehr von den Schlüsselbeinen zu sehen ist, aber der BH-Träger auf der Schulter nicht blitzen kann. Selbstverständlich habe ich auch die Gürtelschlaufen aus schmalem Schrägband genäht. Ich bezweifle ganz stark, dass die Sonne jemals zu einem Tag aufgeht, an dem ich freiwillig zwei sechs Zentimeter lange Garnschlaufen nähe!

Ein bisschen steht der Ausschnitt an der Schulter ab, wie ich auf den Bildern sehe, das hängt sicher mit der Steifheit des Materials, aber auch mit der Bewegung zusammen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Kleid. Stoff und Schnitt funktionieren gut zusammen, Paisley-Muster ist ja doch sehr heikel. Der Schnitt ist einfach und schnell zu nähen und passte , von den Ärmeln einmal abgesehen, gleich auf Anhieb. Ich glaube zwar nicht, dass ich ihn noch eimal nähen werde, weil ich einfach so viele andere Sachen auch noch nähen will, könnte ihn mir aber auch aus einem dezenter gemusterten Stoff vorstellen.

Jetzt noch einmal umdrehen für die Rückansicht:weihnachtskleid-2016-4weihnachtskleid-2016-5

Und weil man die Knöpfe so gar nicht sieht, hier noch einmal eine minimal bessere Detail-Aufnahme.weihnachtskleid-2016-7Auch wenn ich bei dem Sew-Along aus Zeitmangel einige Termine habe sausen lassen müssen, hat es wieder einmal viel Spaß gemacht. Wie immer ist das Sew-Along ein großartiger Ideen-Pool, und viele Kleider, die auf meinen eigenen Listen stehen, konnte ich bewundern und auch deren Entstehungsgeschichte verfolgen. Das ist das Schöne an der Näh-Community: Sehr oft ist ein Schnitt, der einem gefällt, schon von anderen getestet und bewertet worden, was manches Mal die Auswahl dessen, was man nähen will, vereinfacht.

Dodo und Yvonne ganz herzlichen Dank dafür, dass sie das gemeinsame Nähen so schön organisiert haben, „Vortanzen“ stelle ich mir in einer Zeit, in der man so viel zu tun hat wie vor Weihnachten, besonders schwierig vor. Ihre schönen Kleider und alle anderen Weihnachts- bzw. Sylvester- Kleider können hier auf dem MMM-Blog bewundert werden.

WKSA: Fertig!

Heute ist das Finale:
Fertig! Wir haben es gemeinsam geschafft. Wir haben alles gegeben und sehen einfach umwerfend aus.

Ich habe es tatsächlich geschafft: Mein Weihnachtskleid ist fertig!Weihnachtskleid2015

Und ich bin hochzufrieden. Der Saum muss zwar noch gebügelt werden, aber das ist ja nur noch ein Mini-Job. Aber der Stoff hat gereicht, die Größe 36 passt dank bielastischem Stoff und einen Reißverschluss habe ich auch nicht gebraucht. Allerdings musste ich auf Taschen verzichten, und ein Unterkleid braucht das Kleid auch. Ich finde den Schnitt absolut klasse, er ist bequem und die Falten und Linien gefallen mir richtig gut.

Im Moment überlege ich, ob ich ihn nicht noch einmal aus einem unelastischen Stoff nähen möchte, da müsste ich aber alles etwas weiter machen.

weihnachtskleid 2

Ich habe nicht viel geändert, nur das Oberteil war etwas zu lang, das Kleid ist ja in einer Lang-Größe, das habe ich bei der Anprobe gemerkt. Die Überlänge habe ich einfach an den Schultern abgesteckt, die Armlöcher entsprechend ausgeschnitten und den Ausschnitt angepasst. Den Ausschnitt habe ich auch etwas weniger tief gemacht, als im Schnitt vorgesehen, ich bin aber nicht sicher, ob mir das gefällt. Aber so ein Ausschnitt ist ja schnell geändert.

Nochmal ohne GehampelWeihnachtskleid 3und noch eines, auf dem man den Weihnachtsbaum besser sieht,DSC_0311den ich heute Nachmittag geerntet habe.Weinachtsbaum fällen

Alle anderen Weinhnachtskleider ( es sind über einhundert!) finden sich auf dem MMM-Blog.

Bleibt nur noch Danke zu sagen an Nina, Wiebke, Katharina und Monika für die Organisation und Betreuung des Sew-Alongs. Ihr habt das toll gemacht, und ohne Euch hätte ich wieder kein Weihnachtskleid. Danke.

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 2

24.11.2013 WKSA Teil 2:
Jetzt nähe ich doch lieber was die anderen alle nähen / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden / Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell / Taddaa, zugeschnitten! / Der Stoff reicht nicht, Hilfe!

Heute ist der letzte Abgabe-Termin zum zweiten WKSA-Treffen. Der Vorteil dabei, wenn man eine der letzten ist, die sich verlinken, ist, dass ich jetzt weiß, dass mein Kleid noch von anderen genäht wird, Dodo zum Beispiel näht das gleiche Kleid.

Ich bin in meinem Entschluss nicht schwankend geworden: genäht wird Modell 110A aus der aktuellen Dezember-Burda. Wenn mein Stoff reicht. Laut Tante Burda habe ich nämlich 70cm zu wenig von diesem wunderbaren bi-elastischen Jersey, den ich bei Thatchers erstanden habe.DSC_0257

Weil er schon eine Weile bei mir herumliegt, habe ich sogar schon das passende Nähgarn für die Ovi. (Das links passt am besten und wird für den Nadelfaden genommen, den man beim herumzerren an der Naht sehen kann.) Mein Stoff ist aber 10 cm breiter, also werden wir mal sehen, ob er nicht doch reicht. Bei meiner Materialsammlung fällt auf, dass da noch kein Reißverschluss liegt. Der Stoff ist so elastisch, dass ich erst beim Nähen entscheiden werde, ob ich überhaupt einen  RV brauche, oder ob ich nicht auch so hineinpasse. Zum Glück habe ich mir bei Thatchers schon mal ein gut sitzendes Kleid aus dem selben Material gekauft, daher kann ich den Schnitt, der ja für unelastisches Material ausgelegt ist, daran anpassen und spare mir dadurch das Probekleid ( nicht , dass ich überhaupt eines genäht hätte…)

Leider bin ich noch überhaupt nicht weit gekommen, vor dem nächsten Treffen stehen auch noch zwei andere Kleidungsstücke auf dem Programm, und außerdem habe ich noch ein anderes Projekt verfolgt: Sollte ich unerwartet einen halben Tag Zeit haben und viel schneller mit meinem Kleid fertig werden, als erhofft, bekommt mein altes Weihnachtskleid eine neue Chance: Ich habe es mühsam wieder aufgetrennt (das dauert viel länger, als das Nähen!) und dann versucht, es umzufärben. Gewünscht hatte ich mir einen sensationenllen Petrol-Ton, erhalten habe ich das hier:DSC_0259

Grau-grün mit einem Stich zum OP-Kittel (sagt mein Kind). Definitiv besser als vorher:DSC_0251aber nicht wie gewollt. Das, was ich für 100% Schafswolle hiel,t bestand wohl zum Teil aus Fell von Poly-Tierchen. Wäre ich nicht so sicher gewesen, hätte ich eine Brennprobe gemacht. Tja, im Grunde finde ich die Farbe aber nicht verkehrt, und sollte der Stoff bei den 60° in der Waschmaschine nicht zu sehr eingelaufen sein, wird das Kleid mit einem anderen Ausschnitt noch mal genäht. Für den ersten Feiertag oder so, siehe Teil 3 .

Die Entscheidungen für die anderen Weihnachtskleider dieses Jahres findet ihr hier auf dem MMM-Blog. Danke, liebe Nina, Katharina, Monika und Wiebke, dass Ihr in der Euch die Zeit in der immer mit Terminen so vollgestopften Weihnachtszeit  nehmt, um dieses Traditions-Sew-Along zu organisieren.

Weihnachtskleid-Sew-Along

WKSA13
17.11.2013 WKSA Teil 1:
Ich bin ein Streber und habe schon alles zusammen gesucht / Ich habe noch überhaupt keinen Plan und sage stattdessen ein Gedicht auf / Ich gucke mal, was die anderen so nähen / Dieser Stoff soll es sein, nur was für ein Schnitt?? / Kleine Rückblende: mein Weihnachtskleid 2012/2011

Dies ist mein erstes WKSA , daher kann ich noch keine alten Weihnachtskleider präsentieren. Früher habe ich mir regelmäßig zu Weihnachten etwas schickes Neues genäht, aber seit ein paar Jahren trage ich, was gerade hübsches im Schrank ist. Aber das soll dieses Jahr anders werden.

Ich muss gestehen: Ich bin ein Streber und habe schon alles zusammen gesucht. Das ist extrem ungewöhnlich für mich, aber ich habe bereits einen Stoff ,passendes Nähgarn und einen Reißverschluss (und wie ich zu meinem Entsetzen beim Fotografierend feststelllen musste, ist es kein Nahtreißverschluss! Da ist Kummer vorprogrammiert, klassische RV’s einsetzen ist ein Alptraum für micj, die werden immer schlecht!) , und zwar bereits seit dem letzten Frühling.DSC_1496 (640x425)

Alles habe ich bei einem Besuch von Hüco in Berlin erstanden. Freitag habe ich dann auch noch einen farblich perfekt passenden, herabgesetzten Futterstoff gekauft, ich bin also gerüstet und zu allen Schandtaten bereit. Der Stoff ist eine ganz fein gewebte reine Schurwolle, fast so dünn wie schwere Hemdenbaumwolle. Natürlich stimmen die Farben nicht, bei dem trüben Licht heute Morgen kein Wunder. Alles ist deutlich gelber, das Grün sieht viel mehr nach Pistazie als nach Pfefferminzbonbon aus.

Und jetzt kommt mein Dilemma: Eigentlich ist er für dieses Kleid vorgesehen. Hier ist eine Variante ohne Ärmel, die ich im Mai genäht habe.20.+21.MaiBurda 11/2012 Schnitt 121

Frau Kirsche, Abendstern, Wiebke und Tina haben alle auch schon wunderbare Versionen des Kleides genäht, der Schnitt funktioniert und ich müsste nur in der Oberteillänge 1 1/2 cm zugeben. Auskopiert ist er auch schon, das spricht auch dafür. Allerding lag vor ein paar Tagen die neue Burda in meinem Briefkasten und da rief, nein schrie mir dieses Kleid zu: Ich bin dein Weihnachtkleid! (Für alle, die lieber gleich im Heft blätten wollen: es ist die Nummer 124)

Was soll ich also tun? Höre ich auf meinen spontanen Impuls, frage ich meinen Mann, meine Schwester, meine Kinder oder nähe ich das Cinderella-Kleid?

Alle anderen Streber, Gedicht-Aufsager und Menschen, die an Weihnachten mit einem neuen Outfit unterm Baum stehen wollen, treffen sich heute bei Katharina auf dem MMM-Blog.

Adventkalender 2012

Adventkalender für Kinder