Schlagwort-Archive: Spreewald

12-tel-Blick im Juni (!) oder so…

Schätze, ich bin mal wieder die allerletzte, die ihren 12-Blick abgibt. Bloß gut, dass Tabea das Link-Tool so schön lange offen lässt. Mit all der Arbeit im Garten und dem vorzubereitenden Urlaub und, und, und ist echt nichts aus einem früheren Post geworden. Die Fotos habe ich zwar noch am 1. Juli gemacht (das zählt von der Vegetation sicher noch zum Juni, finde ich), aber erst heute komme ich zum Bearbeiten und zurecht-schnipseln. (Das soll nicht heißen, dass ich an den Bildern „herumgephotoshopt hätte, die Bilder werden nur für’s Web von 3MB auf 700-1000 KB herunterskaliert bzw für die Übersicht zusammengepuzzlet). So, der langen Rede kurzer Sinn:12-tel Blick JuniDie Spree im Juni. Man kann das Wasser wieder sehen, denn ich habe ein bisschen gemogelt und bin einen halben Meter auf den Damm gestiegen. Allerdings wurde das Gras in den vergangenen 5 Wochen einmal gemäht, auch wenn es schon wieder gut nachgewachsen ist, und auch vom ursprünglichen Standort aus sieht man etwas Wasser.

Hier ist einmal die Übersicht  über das gesamte halbe Jahr (Kinder, wie die Zeit vergeht, schon wieder ein Halbjahr um!)

12-tel Blick 1.HalbjahrDas zweite Bild am Start ist unser alter Apfelbaum. Im Moment ist hier allerdings die Bromberhecke die Hauptattraktion im Bild, und auch der kleine Birnbaum tut sein möglichstes, um dem Apfelbaum die Show zu stehlen.

Apfelbaum Juni Auch hier habe ich eine kleine Übersicht für Euch.

Apfelbaum Übersicht 1. HalbjahrIch bin immer wieder erstaunt, wie sehr das Laub an Büschen und Bäumen einen Garten verkleinert und den Blick verändert. Wenn man die Bilder täglich vor Augen hat, bemerkt  man die Veränderung gar nicht so stark. Ich bin gespannt, wie es mir nach unserem Urlaub mit dem Garten ergehen wird.

Alle anderen 12-tel Blicke, die schon vor  Wochen pünktlich abgeliefert worden sind, sammelt Tabea, die diese tolle Idee ausgeheckt hat.

Zum Weiterlesen:

Zwölftel-Blick Jaunar

Zwölftel-Blick Jaunar
26.1. 10:04 Uhr

12-tel Blick im April

12-tel Blick im April

12-tel Blick im Mai

12-tel Blick im Mai

12-tel blick im Mai

Dieses mal habe ich meine 12-tel Blick schon vor einer Woche fotografiert, aber Bilder bearbeiten dauert immer so lange…, vor dem Wochenende habe ich es  nicht geschafft, und dann waren wir kurz verreist.

Die Bilder vom Hochwasser schockieren uns alle. Bei uns im Spreewald warten wir noch auf die Wassermengen, die jetzt schubweise aus der Spremberger Talsperre abgelassen werden. Man versucht, soviel Wasser wie möglich in die zu flutenden Tagebau-Löcher zu pumpen, aber das geht halt nur begrenzt. Der Hochwald (das ist der innere Spreewald, das was man so von den Bildern kennt) soll komplett geflutet werden, was aus der Stadt Lübben dabei wird, weiß keiner, denn keiner kann abschätzen, wieviel Wasser der Hochwald aufnehmen kann.

Mein Foto ist vom 31.Mai. Das Gras im Vordergrund geht mir bis zur Brust, und wenn das Fließ nicht auch mehr Wasser führen würde, als sonst, könnte man es gar nicht sehen.12-tel Blick 30.5. 10.50Zum Vergleich:Zusammenfassung Mai

Der Apfelbaum hat seine Blüte in der ersten Mai-Hälfte hinter sich gebracht und sah am 31. Mai so aus:Apfelbaum 30.5. 11.04Nass geregnet, wie alles hier.

Aber ich war wachsam, denn ich wollte Euch ja die Blüte nicht vorenthalten:Apfelbaum blühendEiner der vier Hauptäste hat nicht geblüht, das ist bei alten Bäumen öfters so. Wenn sie reich tragen, bilden sich Hormone, die im Spätjahr die Bildung von Blütenknospen verhindern.

Bei Tabea sammeln sich die anderen Blicke, und nicht alle sind verregnet!

12-tel Blick im Februar

Hier ist mein 12-tel Blick, fast auf den Tag genau 4 Wochen nach dem Januar-Blick aufgenommen. Zwei Tage zuvor habe ich schon ein paar Bilder gemacht, aber dann kam noch einmal Schnee und ich habe mich für dieses hier entschieden.

12-tel Blick im Februar24.2. 12:49 Uhr

12-tel Blick im Februar
24.2. 12:49 Uhr

Auf den ersten Blick ist er kaum anders, als der Januar, wenn man mal von dem schlechten Wetter absieht.

Zwölftel-Blick Jaunar

Zwölftel-Blick Jaunar
26.1. 10:04 Uhr

Aber die Erlen im Hintergrund am linken Flussufer haben einen leichten Rotschimmer, der verrät, dass sie blühen. (Meine Augen sehen das nicht nur, sie fühlen es auch, die Allergie meldet sich!) Vorne links im Bild sieht man ein paar Weidenzweige, die ihre gelbe Spätwinterfärbung zeigen. Und das, was wie Eis auf dem Wasser aussieht, ist in Wirklichkeit Schnee, der nicht getaut ist und oben schwimmt. Er verdeckt gnädig das vom Eisen rotgefärbte Wasser, das ihr ab dem nächsten Monat zu Gesicht bekommen werdet.

Über all den Gängen zum Fließ habe ich glatt den Apfelbaum vergessen.

12-tel Blick Apfelbaum 28.2. 17:45 Uhr

12-tel Blick Apfelbaum 28.2. 17:45 Uhr

Im letzten Tageslicht sieht er irgendwie traurig aus. Aber ich habe noch etwas entdeckt:

Schneeglöckchen vor der Hecke

Schneeglöckchen vor der Hecke

Christstrose auf dem Vormarsch

Christstrose auf dem Vormarsch

Der Frühling ist eindeutig auf dem Weg!

Bei Tabea sind alle Blicke versammelt, und es sind sehr viele. Viel Spaß beim Schauen.

12-tel Blick

Bei Ms Fisher habe ich über das 12tel Blick-Fotoprojekt von Tabea Heinicker gelesen und mich auf den letzten Drücker entschlossen, auch noch mitzumachen. Diese Projekt ist toll, denn es regt an, mal wieder „richtig“ zu fotografieren, das heißt für mich gezielt  ein Motiv zu suchen und auch mal wieder über Licht und Bildaufbau nachzudenken, anstatt einfach drauf los zu knipsen. Danke, liebe Tabea! Ich habe das herliche Wetter am Samstag Morgen ausgenutzt, wohl wissend, dass der nächtliche Nebel bei -17°C alle Zweige mit einem Reifpelz überzogen haben würde. Entstanden ist eine Fotoserie mit genau der Sorte Bildern, die die Leute zu allen Jahreszeiten in den Spreewald ziehen.

Zunächst aber zu meinen 12-tel-Blick-Bildern: Ich habe mich für zwei Motive entschiede:

Zwölftel-Blick Jaunar

Zwölftel-Blick Jaunar

Das ist die Spree, das heißt das Fließ, das ca. einen halben Kilometer von uns entfernt liegt. Ich liebe diese relativ ruhige Ecke, wo einem nicht alle paar Minuten die Touristen vor die Füße laufen. Im Winter, wenn das Eis dick genug ist, kann man hier wunderbar Eislaufen. Im Sommer gehen wir hier manchmal paddeln oder Joggen auf dem Damm. Obwohl ich hier oft genug bin, habe ich noch nie den Ort kontinuierlich besucht, und Fotos gibt es auch keine.

Apfelbaum Januar

Apfelbaum Januar

Das ist unser alter Apfelbaum. Er war schon auf dem Grundstück, als wir es gekauft haben. Leider ist der Vorbesitzer nicht so gut mit ihm umgegangen, seine Pferde haben die Rinde beschädigt, und da konnten wir nicht mehr viel reparieren. Trotzdem trägt er zuverlässig jedes Jahr ganz leckere Äpfel (Goldparmäne, für die, die es interessiert), die wir besonders gerne gedörrt essen. Ich habe ihn schon oft fotografiert, aber nie ein ganzes Jahr hindurch mit der Kamera begleitet. Da wir befürchten, dass er nicht mehr allzulange bei uns bleibt, ist er das Motiv Nummer zwei.

Ganz viele tolle Fotos findet Ihr hier bei Tabea Heinicker.

Und wer noch nicht genug gesehen hat, den lade ich jetzt ein auf einen Winterspaziergang im Spreewald.

Hafenblick

Eine typische „Bank“, so heißen hier die Brücken

Das Wasser ist abgeflossen, das Eis hat sich gesenkt

Das Wasser ist abgeflossen, das Eis hat sich gesenkt

Drei Weiden

Noch eine Abruchkante

Noch eine Abruchkante

Rauhreif, wie versprochen

Rauhreif, wie versprochen

Gleiche Perspektive, andere Brennweite

Gleiche Perspektive, andere Brennweite

DSC_0102 (1024x680)

Ein paar Schritte weiter nach rechts - der Damm

Ein paar Schritte weiter nach rechts – der Damm

Und umgedreht

Und umgedreht

Pferdeweide auf der anderen Seite des Dammes

Pferdeweide auf der anderen Seite des Dammes

Ich hoffe, es hat Euch Spaß gemacht.