Die Weihnachtshose – Burda 10-2018#114

Meine Weihnachtshose ist letzte Woche endlich fertig geworden.

Ich hatte noch ein bisschen Sportkleidung dazwischengeschoben, ein Sport-BH und eine warme Fahrradhose, die ich in den nächsten Tagen verbloggen werde, die Fotos sind zur Hälfte gemacht.


Die Hose ist Burda 10-2018#114, allerdings mit reichlich Änderungen. Burda ist bei Bundfaltenhosen für meinen Geschmack etwas zu großzügig bei der Faltentiefe, daher habe ich die Falten auf jeder Seite um insgesamt 6cm reduziert. Als ich die Hose fertig hatte, stellte ich fest, dass ich die Falten nach innen gelegt hatte, d.h. eigentlich habe ich die Vorderteile seitenverkehrt eingesetzt, aber da die linke und rechte Stoffseite gleich sind, ist es mir nicht aufgefallen. Irgendwie gefällt mir das aber, also darf es so bleiben.

Außerdem habe ich an der Kehrseite meine üblich „kräftiger-Po-Anpassung“ durchgeführt: Die rückwärtige Mittelnah nach oben verlängern, in der unteren Hälfte der Naht etwas zugeben und oben Weite herausnehmen. Dafür habe ich dieses Mal den vorgesehenen Abnäher etwas verringert und dafür an der Mittelnaht etwas herausgenommen und noch einen weiteren Abnäher eingefügt. Das passte auf Anhieb, auch wenn ich sicherheitshalber den Bund in der rückwärtigen Mitte geteilt habe. Den Bund habe ich auch zuerst an die obere Kante genäht und dann erst die rückwärtige Mitte geschlossen. Falls sich an meiner Figur etwas ändert, kann ich ohne große Trennerei schnell mal was anpassen. Am Saum habe ich um 2cm verlängert. Und ich wr etwas großzügiger mit den Gürtelschlaufen und habe an jeder Falte und an beiden Abnähern eine aufgesetzt.

Stellt sich nur die Oberteilfrage:


Meine modisch versierten Töchter sagen, dass enge Rollis und Blusen OK sind, aber keine Shirts. Aber das ist im Grunde auch egal, weil ich sowieso keine farblich passenden Shirts habe.

Die Weihnachtsbluse passt farblich natürlich gut, klar, ich habe die Stoffe ja zusammen gekauft. Aber über der Hose, so wie das für die Bluse vorgesehen ist, sieht natürlich bei einer so weiten Hose nicht gut aus. Man kann sie natürlich auch in die Hose stecken. Insgesamt bin ich mit der Weihnachtsbluse nicht wirklich glücklich, daher habe ich sie bislang auch nur einmal getragen. Ich muss noch eine brauchbare Lösung für den Ausschnitt finden. Hier habe ich den Kragen etwas umgebügelt, aber das ist irgendwie suboptimal. Offensichtlich habe ich die Bluse schlecht in die Hose gesstopft, wie man auf dem Foto der Rückseite sehen kann.

Im Schrank hängen noch zwei Blusen, die auch in das Farbschema passen. Meine Majviva-Bluse und eine Kaufbluse, die ich von meiner Mutter geerbt habe.
Das bedeutet, ich darf mir ein paar neue Blusen nähen und bin damit bei Manuelas Mix-und-Match-Aktion dabei. Stoff liegt natürlich – wie könnte es anders sein- schon ausreichend bereit, ich muss nur entscheiden, welchen Blusenschnitt auf meiner Liste ich jetzt probieren will.

4 Kommentare

  1. Ich kann mich Susanne nur anschließen. Besonders die Kombination mit dem Rolli mag ich sehr gern! Du hast den Beweis erbracht, mit einer ordentlichen Reduktion der Faltentiefe kann man auch Bundfaltenhosen der Burda nähen, die elegant aussehen. Liebe Grüße Manuela

    Gefällt mir

Deine Meinung interessiert mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.