Grenzen setzen im Gemüsegarten

Als ich vor knapp 18 Jahren unseren Gemüsegarten angelegt habe, habe ich die Beet mit Rasenkantensteinen aus Beton eingefasst, damit das Gras nicht so leicht in die Beete wuchern kann. Ich habe sie  nur 3cm über die Grasnarbe herausragen lassen, damit man bequem mit dem Rasenmäher auf den Steinen entlangfahren kann und sich die Arbeit mit dem Rasenkanteschneiden spart.DSC_1016

Jetzt, nach 18 Jahren organisch-biologischer Bewirtschaftung sind die Kantsteine fast vollständig überwuchert. (Suchbild: Der graue Fleck in der Bildmitte ist die Rasenkante). Die unerwünschten Erdarbeiten des Maulwürfels haben die Beetobefläche um gefühlt weitere 2-3cm angehoben. Höchste Zeit also, um die Steine ebenfalls höher zu legen.

DSC_1014

Im vergangenen Frühsommer habe ich bereits auf der anderen Seite die Steine angehoben, das war eine echte Schinderei, weil der Boden bereits relativ trocken war.

DSC_1017
Im Hintergrund wurde die Wiese mit altem Lehm-Aushub, der seit Jahren hinter dem Gemüsegarten lagert, aufgefüllt

 

Durch den vielen Regen der letzten Tage können die Kantsteine zur Zeit relativ leicht aus der Erde gezogen werden. Ich sage  bewußt „relativ leicht“, weil sie natürlich vollgesogen sind mit Wasser und abartig schwer sind. Ich kann sie nicht heben, und um sie aus den Schlitzen zu zerren, muss ich sie mit der Spitzhacke lockern, aufrichten und dann über das quergelegte Blatt der Hacke aus dem Boden hebeln!

DSC_1015

Letztes Wochenende habe ich die Steine gehoben, heute konnte ich bereits die eine Hälfte in der letzten trockenen Stunde des Tages wieder in der Erde versenken. Die andere Seite des Weges muss warten, ich versuche, dieses Wochenende das Unkraut wegzuschaffen, um die erste homöopathische Schneckenspritzung durchzuführen.

2 Gedanken zu “Grenzen setzen im Gemüsegarten

    1. Am 8. März 2015 habe ich dazu einen längeren Post geschrieben, wenn Du „Schnecke“ bei der Suche unterhalb der Kategoriewolke an der rechten Seite eingibst, kommst Du direkt dort hin. Viel Erfolg!
      Die nach Maria Thun selbst gemachte Schnecken-Asche in D8 hat übigens ziemlich gut funktioniert, und ich glaube, sie hilft auch gegen Kohlhernie.
      Viele Grüße, Stefanie

      Liken

Deine Meinung interessiert mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.