Schlagwort-Archive: Ottobre Mandarine

MMM: Anwältin des Weihnachtsmannes

„Wie sehe ich aus?“ frage ich meine Tochter. „Wie die Anwältin des Weihnachtmannes“ sagt sie. Das könnte an der Bluse mit dem Ilex-Muster liegen, die ich heute einmal in einer anderen Kombination trage.

Sonst trage ich sie zu meinem grüngefärbten Kaufdirndl, aber heute wollte ich mal eine andere Kombinaion probieren. Eine schicke Anwältinnen-Aktentasche habe ich zwar nicht, aber eine Laptotasche tut es auch.Unterm 1960’s Coat trage ich den Mandarine-Rock aus der Ottobre 2/2015 aus dem Sommerrock-Sew-Along 2016 und eine Kostümjacke 118 aus Burda 2/2007.

Und so sieht es nur mit der Bluse aus.

Original hat der Rock keine Taschen, die habe ich hinzugefügt. Die Hemdbluse ist übrigens eine modifizerte Burda 118-6-2013 .

Auf dem MMM-Blog schreibt Dodo, dass die meisten Teile ihrere heutigen Garderobe direkt oder indirekt mit dem MMM-Blog zu tun haben, und so ist das hier auch:

Mein Nähen  wird durch den MMM und das Bloggen enorm beflügelt, erst recht, weil ich kein regelmäßiges Nähkränzchen oder anderes Gruppennähen habe und die virtuelle Gemeinschaft für mich eine große Motivation-, Inspirations- und Informationsquelle ist. Das ist einfach immer wieder toll.

Merken

Sommerrock-Sew-Along: Finale

So, da sind sie nun, meine beiden Röcke. Nachdem ich in der letzten Woche verreist war bzw. viel gearbeitet und gar nicht genäht hatte, habe ich einen richtig guten Wochenanfang mit Regen und nähen statt gärtnern gehabt. DSC_1010

Zuerst die rote Leinen-Mandarine, die meine Kostümjacke ergänzen soll. Ganz perfekt ist die Kombination nicht, denn das Leinen taucht nur im Jacken-Revers auf. Möglicherweise nähe ich mir aus den Resten des Jaquard doch noch einen Bleistift-Rock. Ich war auch irgendwie überrascht, dass der Rock so kurz ausfällt, da hätte ich die Schnittbeschreibung wohl genauer lesen sollen! Egal, für länger hätte der Stoff sowieso nicht gereicht. Ich habe den Saum nur knapp umgeschlagen und angesteppt und so noch einen Zentimeter herausgeholt.

Umso glücklicher bin ich, dass ich mir für Taschen entschieden habe, denn wenn ich den Rock eher solo zu legeren Anlässen tragen sollte, sind mir die Taschen umso wichtiger. Mit der Kostümjacke sieht man sie aber nicht, also ausziehen:

Wenn der Allerliebste fofografiert, muss man einfach etwas posen 🙂 .

DSC_1020Hier also nochmal ohne Hände in den Taschen. Und weil man auf dem Foto von den Taschen kaum etwas sieht, noch ein paar Details:

DSC_1000

Die Taschen von innen, bevor das Futter eingesetzt wurde,DSC_1032So sehen  die Taschen von außen aus. Ich habe als Schablone für den Tascheneingriff das Schnittmuster des Sattels hochkant genommen, damit die Proportionen stimmen.

DSC_1028Besonders gefällt mir die Verabeitung der Besätze und des Futters am Reißverschluss. Die Ottobre lässt alles verstürzen, das klingt ziemlich kompliziert, funktioniert aber einwandfrei.

Rock Zwei läuft seit Sandras schönem Post bei mir unter „Mädchenrock“. Ich bin von dem Schnitt total begeistert. Obwohl ich Nahttaschen in die seitlichen Volants genäht und alles gesäumt habe (burda sieht offene Kanten vor ), habe ich den Rock in Rekordzeit genäht und angepasst. Und trotz des lappigen Leinens der Seitenteile und der schrägen Seitenkante hat nichts gezipfelt und ich musste nicht mit dem Rockabrunder dran.

DSC_1009Die beide Stoffe sind aus dem Vorrat, (das rote Leinen war ebenfalls ein Rest), der mit den Blumen war mal ein Sommerrock und eine nie ganz fertig genähte Jacke von meiner Schwester. Ich bin ganz sicher, dass der Rock das Zeug zu einem Lieblings-Teil hat.

DSC_1008

Ich bin auch ein Mädchen!

Jetzt ist in meiner Stoffkiste noch ein Jeans-Rock, der zu einer Mandarine umgearbeitet werden soll, da werde ich versuchen, ein paar Zentimeter mehr unten dran heraus zu bekommen. Außerdem habe ich aus dem Rest des Blumen-Stoffes in meiner Begeisterung gleich noch eine Mandarine zugeschnitten. Bei der kann ich mit der Länge nichts mehr machen, es sei denn, ich nähe noch einen Streifen unten dran. Wenn er fertig ist, wird er noch umgefärbt, denn zweimal den gleichen Rock brauche ich nicht im Schrank. Ich schwanke zwischen Hellblau, Lavendel oder Blautürkis. Sollten die Röcke in den nächsten Tagen fertig werden, kann ich sie ja nochmal verlinken, das Tool beim MMM-Sommerrock-Sew-Along ist ja noch ein bisschen geöffnet.

Ein dickes Dankeschön an Meike und Lucy, die den Sew-Along ins Leben gerufen und so prima und mit vielen Tipps betreut haben, so wie an Sibylle für die „Ein Tag – ein Rock“ – Blitzanleitung.

 

Sommerrock Sew-along: Inspiration, Schnitte und Materialien

Es gibt ein Sommerrock Sew-Along, organisiert von Meike und Lucy auf dem MMM-Blog, und das Timing könnte besser nicht sein! Ich habe auf meiner Wunschliste ettliche Röcke stehen, zwei davon sind sogar Sommerröcke. Da besteht eine reelle Chance, dass ich wenigsten einen davon unter dem Auge der Öffentlichkeit auch genäht bekommme.
Meike stellt vor der Auswahl der Schnitte ein paar Fragen, um die Wahl zu erleichtern. Meine Schnitte und auch dei Stoffe stehen bereits fest, ich werde die Fragen aber trotzdem beantworten, weil sie sich so gut eignen, um meine Entscheidungen zu erläutern.

Zu welchen Anlässen wollt ihr den Rock tragen?

25.MeMadeMärz

Ich habe zwei Röcke auf dem Plan. Links seht Ihr ein Kostüm, dessen Rock mir nicht mehr gefällt, der Volant ist mir zu verspielt. Ich mag die rote Kombination aber immer noch sehr, und ich trage es gerne zu Anlässen, an denen ich diese kleine Extra-Portion Selbstvertrauen brauche, die einem ein gut sitzendes rotes Kostüm verleiht, also zum Beispiel, wenn ich einen Vortrag halten muss. Es hat mich auch schon durch ein Vorstellungsgespräch gebracht, aber wie gesagt, der Rock muss weg.

Gibt es ein Oberteil, das nur auf einen passenden Rock wartet?

Offensichtlich! Zum Kostüm brauche ich allerdings noch eine passende Bluse, aber das ist eine andere Geschichte.
Gibt es eine begrenzte Stoffmenge, weil ihr einen Stoff aus dem Lager nehmen wollt?

Das Revers der Jacke ist aus rotem Leinen, und weil es farblich nicht ganz so perfekt zum restlichen Stoff passte, habe ich unlängst alles zusammen, Kostüm und sämtliche Stoffreste, in der Waschmaschine mit einem satten Rot überfärbt. Die Stoffmenge reicht gerade eben für einen leicht ausgestellten Rock. In diesem Fall ist es Mandarine aus der Ottobre Woman, Sommer 2015.

Rotes Rock-Set

Näh-Set Mandarine

Und weil ich dieses Mal eine Streberin bin dieser Rock bereits seit einiger Zeit geplant ist, ist der Schnitt bereits auskopiert und ich habe alles in eine meiner Projekt-Boxen gelegt, auch den RV und das Futter. Ich habe mich für ein Futter entschieden, weil Leinen von dieser leichten Qualität gerne mal an den Strumpfhosen heraufkrabbelt und ich einen Ganzjahres-Rock haben will.

Vom Original-Kostüm-Stoff habe ich auch noch etwas übrig, ich könnte mir da gut das Titelmodell aus der Fashion Style vom Februar , der Fake-Wickelrock mit dem verdrehten Wickelteil vorstellen, aber ich glaube, dafür reicht der Stoff doch nicht, ich bin nämlich nicht ganz sicher, ob ein leicht ausgestellter Rock zur Kostümjacke passt.

Wollt ihr mit dem Rock Fahrrad fahren?

Mit Mandarine wohl eher nicht. Aber mit Rock zwei wäre es möglich, Rad zu fahren.

Der gewählte Schnitt ist etwas, das die Franzosen einen „Coup de Coer“ nennen, oder, wie Sandra, bei der ich den Rock entdeckte , sagt: „Ich habe mich schockverliebt“. Für den Schnitt hatte ich einen blauen Leinenrest im Visier, daher habe ich auf die Schnelle den Schnitt auskopiert, aber er reichte nicht. Dafür habe ich dann zwei wunderbar zusammenpassende Stoffe entdeckt, die gemeinsam exakt für den Rock ausreichen. Auch hier ist die Projekt-Kiste schon gepackt, denn ich wollte den Rock „mal eben schnell“ zwischen zwei andere Projekte schieben.

Näh-Set Burda 109 - 01/2015

Näh-Set Burda 109 – 01/2015

Der Stoff mit dem Blatt-Muster war mal ein Rock von meiner Schwester, das blaue Leinen ist ein Rest , aus dem Stoff habe ich mir mal eine Hose genäht und die dann später dunkelblau gefärbt. Das Blatt-Muster ist für die Mittelteile und die oberen Seitenteile vorgesehen, der uni-farbene Stoff wird das untere Seitenteil.

Zum Schluss habe ich noch im Stofflager einen geerbten Jeans-Rock gefunden. Er ist zu lang und zu weit, aber er müsste eine prima Mandarine abgeben, und wenn ich schon einmal dabei bin…Jeans-RockAufgetrennt bekomme ich gerade so alle Teile drauf, und die Bund-Besätze kann ich notfalls aus einem anderen Stoff nähen. Und der besondere Bonus ist der bereits eingenähte Reißverschluss und die genau an der richtigen Stelle befindlichen Abnäher hinten. Wenn die rote Mandarine gut funktioniert, werde ich den Jeansrock auch noch verarbeiten, aber vermutlich erst nach dem Sew-Along, wir wollen ja realistisch bleiben!

Alle Stoffe sind vom Lager, ich versuche möglichst dieses Jahr keine oder nur ganz wenige Stoffe zu kaufen, und die Reste abzuarbeiten.

Auf dem MMM-Blog ist eine richtig umfangreiche Liste an Mitnäherinnen zu finden, die lauter tolle Röcke nähen wollen. Möglicherweise entdecke ich da ja noch einen weiteren „Coup de Coer“ und werfe mein ganzes Programm um. Einschreiben kann man sich auch noch bei diesem virtuellen Nähkränzchen, also nur zu!