Rügenurlaub

Urlaub, diese herrliche Erfindung mit langen Tagen ohne Pläne, Zeit ohne Ende !

Zweieinhalb Wochen Camping auf Rügen liegen hinter uns. Seit acht Jahren fahren wir schon auf einen Campingplatz in der Binzer Bucht. Und mit dem Moment, in dem das Vorzelt vor dem Wohnwagen steht, beginnt die Entschleunigung des Urlauballtags.Bernstein, das Gold der Ostsee

Wenn die nächste Waschgelegenheit 150m entfernt ist, überlegt man sich zweimal, ob man wirklich  „mal muss“, und wenn ja, was man auf dem Weg gleich miterledigen kann. Wasser holen, Zähne putzen, spülen… .

Alles geht langsamer, Geschirr will von Hand gespült werden , der dreiflammige Gasherd mit ohne Arbeitsfläche daneben erfordert eine ganz andere Kochlogistik und ist auch deutlich langsamer als sein elektrischer Kollege zu Hause.

Man gammelt herum, liest, strickt… Das mobile Internet ist so langsam, dass ich eine neue Beschäftigung erfunden habe: das Knurfen (sprich : knörfen), eine Mischung aus knitting und surfen. Es bedeutet strickend vor dem Bildschirm zu sitzen, während die aufgerufene Web-Seite Bit für Bit geladen wird. Nicht wenige Zentimeter von der Strickjacke aus dem schönen Alpaca-Garn mit dem höllische Zählmuster sind dabei entstanden. Dabei war ich total überrascht über die unwahrscheinliche Lauflänge dieses Garns.so weit kommt man mit einem Knäuel

Das hier ist aus einem Knäuel entstanden. Für das ganze Rückenteil brauchte ich knapp zwei Knäuele.

Wie immer an der Küste war das Wetter äußerst gemischt. Wir hatten von jeder Sorte etwas, außer Schnee und Sturm. Und was tut frau, wenn sie nicht am Strand liegen kann? Richtig, sie geht shoppen (drei Paar Schuhe, alle dringend benötigt). Und ratet, was ich in diesem tollen Laden gefunden habe?

viele, viele bunte Knöpfe

Das sind ca. 120 Knöpfe und drei Schnallen für 36 Euro! Ein paar Knöpfe habe ich mit einem Plan im Kopf gekauft, bei dem Rest denke ich, wird der passende Stoff irgendwann von selbst bei mir auftauchen.

Blaubeerernte

Blaubeeren gab es auch in rauhen Mengen. Ich habe ungefähr zwei Kilo gesammelt, kurz abgekocht und in große Schraubdeckelgläser gefüllt. Zu Hause wird Marmelade daraus, ein Souvenir, von dem man das ganze Jahr dann zehren kann.

Und dann, am letzten Tag entdeckte ein kleiner Junge auf dem Campingplatz diesen Nashornkäfer.Nashornkäfer

Das Tier ist eins von den Tieren, die man sonst nur im Bio-Buch im Kapitel Bedrohte einheimische Fauna zu sehen kriegt. Er ist echt riesig, 6cm groß. Wir haben ihn nach dem Fotoshooting etwas weiter ins Unterholz gebracht, damit ihm nichts passiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s