Schlagwort-Archive: Jacke

MeMadeMärz : Ein Rückblick

Me Made MärzHeute zum letzten Mal ein Einblick vom MeMadeMärz, dieses Mal für eine kleine Rückschau bzw. ein  Resümee. Die drei tapferen Damen, die an diesem Projekt teilgenommen haben, resümieren wie gewohnt auf ihren Blogs.

Bei mir war diese Woche echt die Luft raus, ich habe so gut wie nicht genäht und darum gibt es auch kein Frühlingskleid zum Zeigen. Vor dem MMM habe ich mich auch gedrückt, und die Frühlingspost habe ich nur aufgehängt und mich nicht einmal bei Noz bedankt.

Im Grunde bin ich dem WWW und meinem Blog nicht zu nahe gekommen. Allerdings habe ich MeMade getragen, denn die neuen Sachen aus diesem Monat sind sehr alltagstauglich. Irgendwie hatte ich auch keine Lust, zu meinen Jeans und Fleeceshirts zurückzukehren. Komplett werde ich das wohl auch nicht tun, dieser Monat hat mich ermutigt, mehr Selbstgenähtes zu tragen, was ja irgendwie auch der Plan war. Durch die vielen neuen Sachen, die dazugekommen sind, steht mein Kleiderschrank vor einer großen Aussortier-Orgie, die ich mir während meines Urlaubs in der nächsten Woche gönnen werde. Das Examenskostüm  vom 10. März und 12. September wird dabei seinen Weg in die Altkleidersammlung finden, es hatte seine Zeit und die ist jetzt vorbei.

Verzichten werde ich aber genauso wenig auf Jeans und Shirts, denn sie passen einfach zu meinem Lebensstil. Ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen, wie ich  in der Norma Holz hacke oder im Lutterloh-Kleid  auf den Knien liege, und in der Erde herumwühle. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die nächste Jeans selbst genäht wird. Die Zeit, die ich für die Suche nach einem passenden Exemplar verschwende, kann ich – einen passenden Schnitt und Stoff vorrausgesetzt –  sinnvoller an der Nähmaschine verbringen, und mit einem weit befriedigerendem Resultat. Und die Endstation im Lebenszyklus einer Jeans heißt bei mir irgendwann „Gartenhose“.

Ich habe in diesem März mehr genäht, als im gesamten letzten Jahr zusammen: 2 Kleider (das vom ersten März zähle ich dazu, denn es wäre ohne die Aktion nicht genäht worden) (1. u. 26. März), 3 Röcke (13., 20., 28. März) 2 Jacken (6., 9. März) und 3 Shirts (18. – 20. März). Außerdem 2 Kinderjacken. Das ist eine Bilanz, mit der ich zufrieden und auf die ich auch ein bisschen stolz bin. Mein Stofflager ist zwar immer noch gut gefüllt, aber für Neukäufe und neue Pläne gilt habe ich mir eine neue Regel aufgestellt: Die neuen Sachen müssen sich mit den alten kombinieren lassen (das gilt nicht für Kleider, logischerweise). Ettliche der Stoffkäufe aus jüngerer Zeit gehorchen bereits dieser Regel, und für die Erbstücke kann ich sie naturgemäß nur eingeschränkt anwenden.

Ein paar wärmere Stoffe will ich noch vernähen, aber für den Sommer plane ich ein SWAP, ein  „sewing with a plan“, vielleicht sogar als vernetzte Aktion, wie es bereits für die kalte Jahreszeit von Immi, Mema und Pimo organisiert worden ist. Alle diese Einzelstücke brauchen dringend passenden Partner. Ihr seht, ich stecke schon wieder voller neuer Pläne, was das Nähen angeht. Mal sehen, wie weit ich komme. Die Gartensaison beginnt in der nächsten Woche und heute fahre ich nach Berlin, um mich beim Staudenmarkt im Botanischen Garten darauf einzustimmen.

25.MeMadeMärz: Rotes Kostüm

Me Made März25.MeMadeMärzHeute trage ich ein Kostüm, das mir in der Regel etwas zu formell ist, daher trage ich es eher zu irgendwelchen offiziellen Anlässen. Mit dem Rolli habe ich es noch nie probiert, aber das gefällt mir gut. Ich habe immer ein Problem, was ich darunter anziehen soll, denn eine Hemdbluse ist mit dem Kragen nicht so günstig und ein T-Shirt ist eigentlich etwas zu sallopp. Jetzt habe ich aber ein Kleid in einer alten Burda gefunden, dass ich als Bluse umfunktionieren kann, das nähe ich mir im Sommer.

Die anderen, die tapfer jeden Tag mit der Kamerea und dem Kleiderschrank kämpfen, findet Ihr hier:

22.MeMadeMärz: Wieder in der Stoffmarktjacke

Me Made MärzHeute ist schon der 22. März und zwei Drittel des  Monats sind herum! Nur noch neun weitere Tage fotografieren! Anziehen ist ja kein Problem……Was die anderen heute angezogen und fotografiert haben , seht Ihr hier:

Ich probiere heute mal die Stoffmarktjacke zur Jeans mit einem engen Rolli.22.März Stoffmarktjacke

Das am Mittwoch zugeschnittene Jersey-Kleid ist noch nicht genäht, zuviel Homecaring.  Statt eines Kleides habe ich also ein sauberes einladendes Bad, kreative Entscheidung nennt man das. Außerdem ist „wieder flattern durch die Lüfte“ unterwegs und davon berichte ich heute im Laufe des Nachmittages.

Euch einen schönen Tag und Susi viel Spaß beim Stoffe kaufen.

MeMadeMärz wieder in der Stoffmarktjacke

Me Made MärzEinen schönen 11.März!  Hier sind die Links zu allen, die bei diesem MeMadeMonat mitmachen:

Quereinsteiger sind nach wie vor willkommen.

Gestern habe ich meine wenige Nähzeit auf dem Altar der Mutterliebe der Katzenöhrchenjacke geopfert, die dabei nicht einmal fertig geworden ist! Daher  habe ich mich schweren Herzens zu ersten Wiederholung des Monats entschieden. Also nochmals die Stoffmarktjacke, in der ich dann sicher auch nicht frieren muss, dieses mal zu einer Jeans, zu der sie wesentlich besser aussieht, als die rote Kostümjacke.StoffmarktjackeLeider gibt es nur ein altes Foto, denn die traurige Realität besteht aus mehreren Zentimetern Schnee, den ich jetzt wegräumen muss, um an mein Auto zu gelangen. Immerhin habe ich dafür meinen schönen Wintermantel, und den habe ich diesen Monat noch nicht gezeigt.Patchworkmantel1 (531x800) Patchworkmantel2 (531x800)

Puh, gerade ein Drittel des Monats herum, und schon reichen die Klamotten nicht aus. Schuld daran ist natürlich das doofe Wetter, das mir die Pläne durchkreuzt. Wenn es wärmer wäre, hätte ich noch drei bis fünf andere Sachen. Mal sehen, in welchem Tempo ich die neuen Sachen heraushauen kann, wenn denn erst die Katzenöhrchenjacke fertig ist. Katti war gestern genauso glücklos mit dem Nähen wie ich, hat aber etwas Neues versprochen, Ute hat auch genäht und Susis Kleiderschrank ist ja gut gefüllt. Da gibt es sicher wieder bei meinen Mitstreiterinnen etwas tolles zu sehen.