Archiv der Kategorie: ein Jahr 10 Outfits

Ein Jahr – 10 Outfits : April

Irgendwie habe ich im März das Outfit- Sew -Along völlig vergessen, also setze ich für März den Joker.  Ich habe zwar genäht, aber nur halbe Outfits in Form meiner Jeans und ein bisschen Unterwäsche , nichts das man als Ganzes präsentieren kann.

Dafür habe ich jetzt ein neues Kleid, das ich auch schon vorgestellt habe.

MMM 27-4-16-8 Ich habe einfach das Januar-Kleid noch einmal aus unelastischem Webstoff genäht. Hier ist noch einmal die Übersicht:Monatsraster AprilConstanze von  Santa LuciaPatterns sammelt auch in dieser Woche wieder diejenigen, die bei ihrer Challenge mitmachen wollen. Ihr Beitrag ist ein wild gestreiftes Kleid, mit (passendem) rechteckigen Ausschnitt.

MMM im Februar-Outfit

Februar 4

Meine Kleidung von heute ist alles im Februar entstanden: Das Trägerkleid, die Heidi-Jacke (na ja, fertig geworden trifft es eher) und als letztes das Shirt, das man auf dem Foto nicht sieht. Ein komplettes Outfit, das deshalb auch zu Constances ein Jahr – 10 Outfits passt.

Bei uns schmilzt bereits der Schnee, den ich gestern noch mühsam vom Auto kratzen durfte, aber zu meinen Füßen blühen bereits seit Tagen die Krokusse ganz unbeirrt. Der Frühling ist auf dem Vormarsch.

Also todesmutig aus der Jacke geschält und das Shirt gezeigt.

Februar3

Bibber! Besser nicht.

Februar1

Auf dem MMM-Blog zeigt Monika ein tolles Hemdblusenkleid. Sie hat sogar Sonne .

1 Jahr 10 Outfits – Januar

Bei Constance von Santa Lucia Patterns läuft eine neue Herausforderung:
Nach dem Kampf gegen die Oberteilschwäche, der meinen Schrank um 12 neuen Tops bereichert hat, sollen dieses Jahr 10 neue Komplett-Outfits entstehen, es gibt also 2 Joker, wenn das Näh-Mojo schwächelt oder keine Zeit für das Hobby übrig ist.
Ich habe eine Weile gezögert, mitzumachen, weil ein Outfit für mich eine Kombination oder ein Kleid ist, also deutlich aufwendiger, als ein Top. Aber da ich diverse Kleider im Nähprogramm habe und ja auch Ergänzungsteile zu bereits vorhandenem dazu zählen, will ich versuchen, ein Outfit pro Monat herauszuhauen. Ermutigt hat mich dabei meine Nähstatistik, denn im vergangenen Jahr habe ich fast zwei Kleidungsstücke im Monat produziert, das will ich wieder schaffen.
Januar outfitIm Januar war in Bielefeld Annäherung, und was liegt näher, als das dort entstandene Kleid als Januar-Outfit zu präsentieren? Zumal es für Projekt „Brot und Butter“ ein kleines bisschen zu schick und einen Tick zu eng ist. Genäht habe ich mir Nummer 116 aus der September-Burda 2015. Der Stoff ist ein elastischer Baby-Cord der vom Tauschtisch der 2015er Annäherung stammt (danke Rita). Gutes Zuschnitttetris hat dafür gesorgt, dass ich aus den zweieinhalb Metern zwei Kleider nähen kann, aber Nummer 2 ist noch in der Warteschleife.
Ich habe den Schnitt ausgemessen, bloß gut, und statt meiner üblichen 36 eine 38 zugeschnitten. Dummerweise habe ich nur 1cm Nahtzugabe genommen, ich war so sicher, dass ich alles würde enger nähen müssen. Statt dessen habe ich ungelogen jede Naht mindestens zweimal genäht, ich durfte alles wieder etwas auslassen, damit ich nicht wie eine Presswurst aussah! Also: bei diesem Schnitt sicherheitshalber eine Größe größer zuschneiden und auf keinen Fall mit der Nahtzugabe geizen. Ansonsten näht sich das Kleid ziemlich einfach, glaubt man gar nicht, ist aber so. Januar Outfit rückwIch musste fast nichts anpassen, bis auf die Prinzess-Naht im Rücken beim Armloch, und dabei hat mir Ella, die Königin der Prinzessnähte, geholfen. Vielen Dank, ich hätte vermutlich zuviel weggenommen und dann Probleme mit der Beweglichkeit bekommen.

Januar Outfit 4

Die Ärmel haben eine hohe Armkugel, das ist nicht gerade förderlich für die Bewegungsfreiheit und ich kann die Arme ohne Widerstand vom Stoff nuretwa 90° anheben.

 

Januar Outfit 3

 

Gerade habe ich aber bei Hofenbitzer über Ärmel gelesen, dass man bei dieser Sorte Ärmel im Rücken mehr einhalten muss, als vorne, und dass auch nicht nur die Armkugel eingehalten wird, sondern man bereits ab dem untern Viertel beginnt. Warum steht das bei Burda falsch im Schnitt?! Ich habe das Armloch erweitert, um die Abnäher in der rückwärtigen Prinzessnaht auszugleichen, danach hatte ich mehr Weite hinten, was ich auf die Änderung schob, und habe den Schulterpunkt vorverlegt. Das war vermutlich genau falsch. Ich habe gar keine Lust, jetzt den Ärmel herauszutrennen, den ich mit der Ovi zusammengefasst versäubert habe, aber da ich jetzt weiß, was vermutlich die Passform verbessern würde, werde ich wohl keine Ruhe haben, bis ich es geändert habe. Geht Euch das auch so?
Mit dem weiten Ausschnitt ist das Kleid etwas grenzwertig für den Alltag, aber ich werde es trotzdem tragen, ich denke, das Material gleicht das aus. Wer hätte gedacht, das Babycord so elegant aussehen kann? Auf jeden Fall bin ich so verliebt in diesen Schnitt, dass ich ihn sofort noch einmal aus einem nicht-elastischen Stoff zugeschnitten habe, mit kleinen Veränderungen am Ausschnitt und in der Weite, und reichlich Nahtzugabe in den Seitennähten. Wer weiß, vielleicht wird das mein Februar-Outfit?
Constance hat ihren Joker bereits diesen Monat gezogen, aber sie hat 10 (!!!) Bühnenkostüme genäht, das beeindruckt mich mehr, als das schönste Kleid. Alle anderen Out-Fitter sind bei ihr versammelt.