Sonntagssachen 25.3.2018

Den ersten Kaffee nach fünf Tagen Zwangsfasten getrunken, Hähnchencurry gekocht, einen Blumenkübel mit halb erfrorenen Frühblühern bepflanzt, Aussaaten vor Schnecken geschützt, Bärlauch gefunden, aus den Hähnchenresten und Suppengrün eine Brühe gekocht, Kekse für das Keksabo gebacken, eine Hülle für den Einkaufsbeutel genäht, das März-Kleid angepasst.

Einladung zun Homewear Sew Along

Als ich neulich meine Lieblings-Jogginghose nach der Wäsche anziehen wollte, war an der Stelle, wo sonst mein Po sitzt, der Fußboden zu sehen. Nun ist diese Hose schon 7 oder 8 Jahre alt und eigentlich auch schon lange kein Kleidungsstück mehr, in dem ich dem Bofrost-Fahrer oder der Postbotin die Tür öffnen sollte. Jetzt muss allerdings wirklich Ersatz her!

Während des Morgenmantel Sew Alongs kam bei Manuela von Twill & Heftstich und mir die Idee auf, dass „man mal einen Homewear Sew Along organisieren müsste“. Gesagt, getan, ich habe Manuela einfach angemailt und sie war gleich bereit, dabei mitzumachen.

Es ist doch viel schöner, nach der Arbeit oder am Wochenende in bequeme Kleidung zu schlüpfen, die uns liebevoll und gemütlich einhüllt und außerdem noch präsentabel ist! Und da gemeinsames Nähen erstens viel lustiger ist, man zweitens immer ganz tolle Anregungen bekommt und drittens es hilft, um ein Projekt auch innerhalb eines bestimmten Rahmens zum Abschluss zu bringen, kommt hier:

Die Einladung zum Homewear Sew Along

Homewear SA Logo bordeauxgelb

Und das ist der Fahrplan der Aktion:

Samstag 14. April: Ideen zu Homewear – Freizeitkleidung (bei heftstich.net)

Was tragt Ihr in Eurer Freizeit gern? Ganz gleich, ob Ihr Euch mit einem guten Buch aufs Sofa kuschelt, 3 x täglich mit dem Hund raus geht, samstagmorgens noch schnell über die Straße ein paar Brötchen fürs Frühstück holt, nach einem anstrengenden 9 to 5 Job Joggen geht … Wie macht Ihr es Euch gemütlich nach Feierabend oder an den Wochenenden?

Samstag 21. April: Entscheidung für Stoff und Schnitt (bei krautundkleid.com)

Die Grenzen zu Sport- und Outdoor-Bekleidung, Nacht- und Unterwäsche sind sicherlich fließend … Vielleicht ist Homewear für Euch auch in erster Linie mit einem bestimmten Material wie Jersey, Sweatshirt o. ä. verbunden oder der Partner/die Partnerin melden plötzlich Ansprüche an und wollen einen neuen Pyjama haben … Kurzum, uns interessiert, für welchen Stoff und Schnitt habt Ihr Euch entschieden?

Samstag 28. April: Zwischenstand (bei heftstich.net)

Müde, keine Lust mehr oder Schwierigkeiten, wie unverständliche Anleitungen und Passformmängel? Wir versuchen das gemeinsam zu lösen. Vielleicht seid Ihr aber auch total im Flow und bereits bei Eurem zweiten, dritten usw. Projekt.

Samstag 12. Mai: Finale (bei krautundkleid)

Schön ist es geworden. Jetzt darf es klingeln, wir sind für jeden Überraschungsbesuch vorbereitet!

 

Interessiert? Am 14.4. geht es los bei Twill & Heftstich. Das Bild könnt ihr wie üblich mitnehmen.

 

Sonntagssachen 18.3.2018

Eiszapfenvorhang entdeckt, Mantel gewaschen, Tomaten beim wachsen zugesehen, am Ärmel der Eisen-Cardigan gestrickt.

Sonntagssachen 11.3.2018

Ausgeschlafen, gemütlich gefrühstückt, Obstbaumschnitt sortiert ( Erbsenreiser, Stöcke für den Kartoffelzaun, Osterstrauß, Kaminholz, Abfälle für den Wall), Ästewall verlängert, Waffeln gebacken, eine Häschengirlande gebastelt

12x Me Made im Februar

12x MeMadeIn diesem Februar bin ich von den 4 Wochen, die er hat, ganze zwei Wochen vereist gewesen, ein Wunder, dass ich überhaupt etwas genäht habe!

Geplant war  Le 906 von dp Studio , das Kleid 113 aus der Februar-Burda, und der Morgenmantel aus Muriels Sew Along.

Den Morgenmantel habe ich pünktlich abgeliefert ,Morgenmantel Füße oben allerdings soll er doch noch ein bisschen verlängert werden und Taschen bekommt er, sobald ich den Stoff dafür von meiner Schwiegermutter zurückbekomme. Sie sollte  mir eigentlich Erdbeeren darauf sticken, das war, bevor ich für die Blende einen anderen Stoff nehmen musste (hat nicht gereicht) und wir wussten, das die Stickmaschine aktuell kaputt ist.

12 x memade Februar 2 (16)Le 906 ist ein Anlasskleid, das ich für eine Beerdigung genäht habe.

Leider war die Nähzeit recht knapp, und so war das Nähen eher eine Hetzerei, als ein Innehalten, das fand ich ein bischen traurig.

Nichtsdestotrotz war es gut, dieses Kleid zu tragen, denn der Mann, den wir begraben haben, war immer unheimlich stolz auf die Nähkünste der Frauen aus der Familie.

 

 

 

Das Schnittmuster habe ich hier besprochen. Das Kleid 113 ist noch in Arbeit und wird auf den März verschoben.

Alle anderen Frauen, die im März fleißig genäht haben, versammeln sich hier bei Chrissy, die diese schöne Näh-Aktion ins Leben gerufen hat.

MMM: Le 906 von dp Studio Schnittbesprechung

Das ist Le 906,  die „Robe fourreau à plis couchés“, zu Deutsch: „Etuie-Kleid mit Kellerfalten“ von dp Studio.

dp Studio ist eine französische Schnittmusterfirma mit ausgesprochen extravaganten Schnitten. Bei der Schnittmustersammlung zum Weihnachtskleid bin ich auf diese Firma und speziell auf diesen Schnitt aufmerksam geworden und habe ihn mir sofort zu Weihnachten schenken lassen.

So sieht das Kleid auf der Seite von dp Studio aus. Ich war begeistert. Ein edeles, schmales Kleid, in dn ich hoffte, genauso zart auszusehen, wie das Model. Beim genaueren Hinsehen fällt jedoch auf, dass das Oberteil eher blusig ist und dem ganzen einen leicht sportlichen Touch gibt.

Der Schnitt kommt in einer Pappschachtel, ungefähr A4 und 2cm dick. Weder auf dem Umschlag noch auf den Anleitungen ist ein Foto des Modells, es gibt nur eine Konstruktionszeichnung. Der Schnitt selber ist auf festem weißen Papier von ca. 80g/m^2 gedruckt. Die Anleitung ist bebildert und auf französisch und englisch. Mein Näh-Englisch ist nicht so toll, aber ich glaube, die Übersetzung ist etwas holprig. Auf dem Cover der Verpackung ist ein Schwierigkeitsgrad 1/3 angegeben, auf der Webseite und der Anleitung steht der tatsächliche Grad 3/3. Diese Einschätzung ist absolut korrekt, es ist kein Kleid für einen Nähanfänger.

Der Text in der Anleitung ist dürftig, ein paar Schritte fehlen, allerdings helfen die Zeichnungen, auf denen mit Pfeilen gezeigt wird, welches Teil wo zusammengenäht werden soll. Ich hätte mir eine Numerierung der Nähschritte an den Pfeilen gewünscht.

Die Verarbeitung des Ärmels ist das schwierigste am ganzen Kleid, hat man das erst einmal geschaff, ist der Rest einfach. Da im Schnitt 1cm Nahtzugabe enthalten ist, passen alle Teile gut zusammen und bei Rundungen gibt es Passzeichen.

Als Stoff wird ein Material dass „fluide ou un peu sec“, auf Englisch „fluid or dry-handle“ ist, empfohlen. Mit „fließend“ kann ich ja etwas anfangen, aber was ist bitte ein „trockener“ Stoff? Auch die Auflistung weiter unten: Azetat, Acryl, Shantung, Chinz, Baumwolle, Crepe de Chine, Spitze, Flanell, Microfaser, Nylon, Seide, Satin oder Viscose ist nur mäßig hilfreich.

Ich wollte, weil Winterkleid, einen weichen, dünnen Wollkrepp haben, den es natürlich bei uns nicht gab. Nina (Kleidermanie) hatte mich schon vorgewarnt, dass auf der Schulter 6 (!) Lagen Stoff übereinander treffen und einen Stoff, in den haltbare Falten zu bügeln sind, empfohlen. Ich habe einen Wolle/Polyester-Stetch-Gabardine verwendet. Dieser Stoff ist für den Schnitt ungeeignet, obwohl er sehr schön fällt und auch bei den 6 Lagen nicht zu dick ist hat er eindeutig zu viel Stand.

Schon beim ersten Anprobieren war klar, dass die Falten sich ganz unbotmäßig aufblähen. Ich habe also die Faltentiefe gleich in der Mitte längs zugenäht. Auf den Bildern oben seht Ihr das Kleid nach dieser Änderung. Wenn man alles zurechtzupft und sich nicht mehr bewegt, sieht es auch gut aus. Wenn man aber die Arme hebt, kommt so etwas heraus:

Quasi ein Bomber-Oberteil mit engem Rock. 12 x memade Februar (4)

Das Kleid hat einen eigenen Futterschnitt für das Oberteil, der es möglicherweise etwas zusammenhalten soll. Ich habe die Falten auf Höhe der Längsnaht, mit der ich sie schon verkleinert hatte, am Futter festgenäht, jetzt bläht sich das Oberteil nicht mehr so auf, dafür sind die Querfalten am Seitenteil noch mehr geworden.

Das Kleid ist nicht unbedingt so elegant, wie ich es erhofft habe, aber daür erstaunlich bequem, was am Elasthan-Anteil und dem Stetch-Futter liegen mag.

Was habe ich noch geändert an dem Kleid?

Ich habe das Oberteil um 1,5 cm verlängert, die Durchschnitts-Französin ist etwas kleiner als ich. Genäht habe ich eine Größe 40, das entspricht meinen Maßen auf dem Umschlag und passt. Den Rock habe ich um 3cm verkürzt, die Ärmel um 2 cm verlängert, letzteres muss ich allerdings bei jedem Schnittmusterhersteller. Beim Ärmel habe ich unten den Schlitz nicht mit Knöpfen und Schlingen geschlossen, ich habe Angst, das sie dann zu unbeweglich werden. Sie sind recht eng ab dem Ellenbogen, sollte ich den Schnitt noch einmal aus unelastischem Material nähen, werde ich sie auf jeden Fall um 2cm erweitern.

Außerdem habe ich den Rock gefüttert und die Ärmel von Hand gesäumt, die Anleitung sieht da eine Steppnaht vor, das geht gar nicht!

12 x memade Februar 2 (16)

Schnitt: Le 906 von dp Studio

Größe: 40 (frz)

Material: Stretch-Gabardine aus Wolle , Polyester und Elasthan

Futter: Stretchfutter

Verbrauch: 60cm weniger, als angegeben

Würde ich das Kleid noch einmal nähen?

Wenn überhaupt, dann nur aus einem leichten, weichfallenden Viskose-Krepp ohne Stand oder ähnlichem.

Was würde ich noch ändern: Ich würde eventuell das Oberteil und das Futter in den Nahtrillen der Seitennähte zusammennähen, damit die Falten nicht so sehr stark aufspringen können.

Damit geht es zurück zum MeMadeMittwoch.

 

Sonntagssachen 4.3.2018

Auf dem Fließ Schlittschuh gelaufen. Ein Nutria gesehen. Eine gerade enger genähte Hose wieder weiter gemacht. Abnäher genäht. Gebügelt.

Sonntagssachen 25.2.2018

Nistkästen gereinigt, ein Rotkehlchen beobachtet, eine Miete für das Gemüse fertiggemacht, 2 Sorten Marmelade aus eingefrorenem Obst gekocht, Urlaubsgepäck aufgeräumt, Staub gesaugt, Wäsche gelegt.

Morgenmantel-Sew-Along Großes Schaulaufen

Morgenmantel SA FinaleHeute ist das Finale des Morgenmantel-Sew-Alongs bei Muriel alias „Nahtzugabe 5cm„.

Morgenmantel aufgehelltSeit Donnerstag ist mein Mantel nach einer langen Näh-Nacht fertig. Vor den Ende eines Sew-Alongs mein Projekt zu beenden, das habe ich noch nie geschafft. Das lässt hoffen für meine weiteren Nähpläne!

Jetzt bin ich im Skiurlaub, mit meinen Morgenmantel im Gepäck. Nur die Taschen fehlen noch, weil die Stickerei noch nicht fertig war. Allerdings will ich noch eine Blende aus dem Blümchenstoff an die Ärmel nähen und an die Taschen kommt auch noch eine Blende. Und endlich habe ich auch genug Internet im Skihotel, um den Beitrag loszuschicken.
Die Verbreiterung der Vorderteile hat genauso funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich habe beim Schnitt vom Vorderteil die Seitennähte, das Armloch und die Schulternähte kopiert und dann die neue vordere Kante mit 7cm Abstand zur alten Kante eingezeichnet. Dann habe ich nur die Schulternaht mit der Vorderkante verbunden, dafür passte die Ausschnittlinie von Größe 42 zufälligerweise perfekt. Bei der Blende habe ich es analog gemacht und ebenfalls die Nahtlinie von Größe 42 genommen, so dass alles zusammenpasst. Jetzt habe ich eine kurzes Revers wie ich es mag und vorne klafft nichts.Morgenmantel Füße oben Natürlich werde ich im Fitness-Studio aufpassen müssen, wie ich mich bewege vor meinem Spind, der Morgenmantel ist ziemlich kurz geworden, oder aber ich nähe auch noch eine Blende an den Saum. Einen kleinen Streifen Blümchenstoff hätte ich noch dafür.
Der Morgen/Bademantel für die Tochter ist nicht einmal zugeschnitten. Aber wer seine Schnitte nicht auskopiert hat halt Pech gehabt. Ich glaube nicht, dass ich in diesem Monat noch dazu komme, den zu nähen, schade eigentlich.
Noch ein paar alpine Impressionen, dann geht es zum Schaulaufen zu Muriel und dem Morgenmantel-SA.

Innerkrems1

Innerkrems2
Nachtrag:
Es ist der dritte  Gestern war der dritte Tag auf der Piste und für heute den Tag hatte ich mich genug im Schnee herumgewälzt. Es ist echt demoralisierend, bei der ersten Abfahrt auf dem Idiotenhügel auf der Nase zu landen, also mache ich doch mal etwas, was ich tatsächlich kann: Für Sarah , bei der ich kryptische Erklärungen hinterlassn habe (und alle anderen, die es interessiert) ein Mini-Tutorial darüber, wie ich meine Blenden am Saum verarbeitet habe.WP_20180220_007
Zuallererst muss der Saum des Morgenmantels zweimal eingeschlagen und umgebügelt werden. Dann wird wieder aufgeklappt und die Blende angenäht. Dabei bleibt der Saum einmal umgeschlagen. Auf dem Foto habe ich das mit Hotel-Handtüchern nachgestellt. Quergestreift ist der Mantel, längs gestreift ist die Blende.

WP_20180220_008
Die Naht wird gebügelt, dabei wird die Zugabe in die Blende gebügelt. An der Kante der Blende, die dann innen angenäht werden soll, die Zugabe auch schon umbügeln.
Von der rechten Seite sieht das so aus:WP_20180220_017
Jetzt wird die Blende rechts auf rechts gefaltet, dabei wird die seitliche Nahtzugabe der Blende umgefaltet. WP_20180220_015Rot ist die Nahtlinie, schwarz die Linie, an der der Saum umgeklappt werden soll. Wenn die rote Naht genäht ist, wird an der grünen Linie die Ecke abgeschnitten. Unten kann die Nahtzugabe auch etwas eingekürzt werden.
Nach dem Umkrempeln sieht das ganze so aus:WP_20180220_013
Die Blende umschließt den Saum. Sie kann innen angenäht und fortlaufend kann der Saum mit festgenäht werden.
Saumverarbeitung Blende (1)So sieht das aus, wenn man nachts um halb zwei keine Lust zum Bügeln hatte,
Blende linksund so, wenn man sich ein bisschen mehr Mühe gibt.

 

12x Me Made: Februar-Pläne

12x MeMade

Bei Chrissy wird jeden Monat etwas Neues genäht und wir dürfen unsere Nähpläne und Fortschritte bei ihr zeigen.

Eigentlich wollte ich in diesem Monat neben dem Morgenmantel vom Morgenmantel-Sew-Along und dem Kleid für den Favoriten des Monats vor allem T-Shirts und Schlüpfer nähen. Beide liegen schon seit geraumer Zeit (genauer gesagt seit dem Sommerurlaub) zugeschnitten in der Plastik-Box.

Aber dann wird aus einem geplanten 3-Tages-Kurztripp eine Reise von einer Woche und am Ende fehlt einem ein schwarzes Kleid. Also werde ich in diesem Monat das Kleid 906 von DP Studio nähen. Sich noch ein letztes Mal für einen geliebten Menschen schön machen, auch das kann eine Form von Trauerarbeit sein.

Den Schnitt habe ich von meiner Schwester zu Weihnachten bekommen, einen leichten Wollkrepp muss ich noch dazu kaufen. Der Hersteller empfiehlt dünne Stoffe und Nina von Kleidermanie bestätigt das, denn anscheinend hat man auf der Schulter 8 Lagen Stoff bei all den Falten. Damit die Falten auch gut einbügelbar sind, nehme ich möglicherweise auch ein Mischgewebe, das sehe ich dann im Stoffgeschäft.

Mit dem Burdakleid 02/2018#113 und dem Morgenmantel habe ich dann 3 Pläne für diesen Monat. Irgendwie ist der Februar immer zu kurz, ich hoffe ich werde mit allen meinen Plänen fertig.